Unwiderstehliche Bärlauch-Rezepte

Frischer Bärlauch kommt in vielen Gerichten zur Geltung. Der harmlose Bruder vonKnoblauch verleiht den Gerichten ein tolles Aroma und Knoblauchliebhaber kommen ohne Reue auf ihre Kosten. Denn anders als Knoblauch entsteht nach dem Verzehr von Bärlauch kein Mundgeruch.

Unwiderstehliche Bärlauch-Rezepte 1

Du kannst Bärlauch, ähnlich wie andere Laucharten, frisch zum Würzen verschiedener Speisen nehmen. Am beliebtesten ist er allerdings als Pesto, für Kräuterbutter oder für Dips in Gebrauch.

Entdecke unsere Bärlauch-Rezepte. Weiter unten erfährst du Interessantes zur Handhabe von Bärlauch.

Tolle Bärlauch-Rezepte

Rezepte für die Bärlauchblätter

Bärlauchbutter: Omas gesunder Brotaufstrich
Zum Rezept
Bärlauchbutter fertig gerollt
Omas nussiges Bärlauch–Pesto
Zum Rezept
Bärlauch Pesto im Glas
Aromatisches Bärlauch-Honig-Pesto
Zum Rezept
honig-barlauch-pesto-dipp
Omas Bärlauch-Spätzle als würzige Beilage
Zum Rezept
Spätzle Bärlauch Rezept
Gefüllte Schweine-Medaillons mit Bärlauch
Zum Rezept
Schweinemedaillons auf dem Teller
Omas Schweinebraten: Bärlauchbraten aus der alten Rezeptekiste
Zum Rezept
Schweinebraten Marinade Bärlauch Rezept

Rezepte für die Bärlauch-Zwiebeln

Omas fantastische Bärlauchzwiebel-Suppe
Zum Rezept
Bärlauchzwiebel-Suppe auf dem Teller
Bärlauchzwiebeln in Essig – so macht das Oma
Zum Rezept
Bärlauchzwiebeln in Essig in der Flasche
Bärlauch-Essig
Zum Rezept
Essig in Flaschen

Bärlauchwissen

Der Bärlauch (auch bekannt als wilder Knoblauch, Hexenzwiebel oder Waldherre) ist eng verwandt mit der Zwiebel, Schnittlauch und Knoblauch und gehört somit zu den Lauchgewächsen.

Wann hat Bärlauch Saison?

Die aromatischen Blätter des Bärlauch haben im Frühjahr, das heißt März und April Saison. Du kannst ihn besonders im Süden Deutschlands in heimischen Wäldern finden und sammeln, vorwiegend in Beckenlagen und im Auenbereich größerer Flüsse.

Die Bärlauchzwiebeln sind auch essbar und werden am besten im Herbst aus der Erde geholt und verarbeitet.

bärlauch

Woher Bärlauch bekommen?

Du kannst frischen Bärlauch in der Saison sehr gut selbst im Wald sammeln. Beachte aber, dass Bärlauch als vom Aussterben bedroht gilt und somit das Sammeln von Bärlauch in Naturschutzgebieten nur dann erlaubt ist, wenn die entsprechenden Schutzverordnungen es zulassen. In den meisten Fällen ist allerdings das Sammeln für den Eigenbedarf gestattet.

Aber achte darauf, dass du den richtigen Bärlauch sammelst. Die Blätter sehen denen der nicht geniessbaren Maiglückchen zum Verwechseln ähnlich. Wenn du zweifelst, brich ein Blatt an und rieche daran. Wenn es typisch nach Knoblauch riehst, liegst du richtig.

Barlauch-natur-wald
Bärlauch im Wald – bitte nicht mit den giftigen Maiglückchen verwechseln!

Neben dem eigenhändigen Sammeln kannst du Bärlauch aber auch im Handel erwerben. Hier gibt es ihn natürlich in gängiger Blattform, die dann einfach zerkleinert und unter die Gerichte gemischt werden kann, aber auch der Kauf von ganzen Knollen ist möglich.

Empfehlenswert sind hierbei die Wochenmärkte in deiner Region, bei denen du gute Chancen hast, frischen und guten, vor allem jedoch einheimischen Bärlauch zu bekommen. In einigen Pflanzengeschäften findest du sogar komplette Bärlauchpflanzen.

Bärlauch richtig verarbeiten

Bei der Verarbeitung von Bärlauch zuhause solltest du darauf achten, nicht zu viel Hitze zu nutzen, da der Bärlauch sonst seinen charakteristischen Geschmack verliert.

Die komplette Bärlauchpflanze ist essbar.

  • hauptsächlich die Blätter werden zum Würzen herzhafter Speisen genutzt. Wichtig ist, dass du die harten Stiele im Vorfeld entfernst und die Blätter gründlich wäschst.
  • Blüten kannst du zum Garnieren für Salat nutzen,
  • die Zwiebeln werden eingelegt oder roh in Salat geschnitten

Tipp: Füge den Bärlauch erst am Ende der Zubereitung zum Gericht hinzu. Meist wird er einfach roh geschnitten und beigemischt.

Richtig lagern

Lagern kannst du Bärlauch wie folgt:

  • Wenn du ihn nur ein paar Stunden bis zum Verarbeiten erhalten willst, kannst du die BLätter einfach in ein Glas mit Wasser stellen.
  • In ein feuchtes Küchenpapier eingewickelt im Gemüsefach deines Kühlschranks.
  • Die Zwiebeln werden in Essig oder Honig haltbar gemacht und sind so das ganze Jahr über haltbar.
  • Kleingehackt einfrieren: Fülle den mit einem Mixer pürierten oder der Hand gehackten frischen Bärlauch in Eiswürfelformen und friere diese ein.
  • Ganze Bärlauchblätter einfrieren: Trockne die Blätter nach dem Waschen richtig und gib sie lose in einen Gefrierbeutel oder ein kleines Schraubglas. Dieses frierst du ein.
Bärlauch-im-Wasser

Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Redaktion 551 Artikel
Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*