Waldmeister frisch

Frisch gepflückter Waldmeister sieht mit seinen kleinen, weißen Blüten sehr schön aus, aber er duftet nicht. Erst wenn er zu welken beginnt, entwickelt sich sein typisches Aroma durch Freisetzung von Cumarin. So bewahrt der welke Waldmeister sehr lange seinen frischen Duft. In Schränken aufbewahrt, vertreibt er Motten, Insekten und jegliches Ungeziefer. Gesammelt wird die ganze Pflanze mit Blüte. Die Pflanze erreicht eine Höhe von etwa 10 bis 20 cm.

Waldmeister selbst anbauen

Waldmeister „Asperula odorata,“ ist eine pflegeleichte, winterharte und genügsame Pflanze die auch im Garten gut gedeiht. 

Außergewöhnliche Geschenke aus Schokolade und Pralinen
Außergewöhnliche Geschenke aus Schokolade und Pralinen

Wähle für die Aussaat einen feuchten, schattigen Standort unter hohen Hecken oder Bäumen. Direkte Sonnenbestrahlung mag er nicht. Waldmeister vermehrt sich sehr schnell von alleine. Du kannst jedoch im Herbst etwas von den Wurzelballen teilen und die Wurzeln nicht zu tief in angefeuchteter Erde setzen. Die Pflanze nimmt keinen Schaden.

Die Aussaat erfolgt im September oder Oktober. Zum Auslegen der Saat ziehe eine Rille von etwa 0,5-1 cm Tiefe und lege die Samenkörner in Abständen von 10 – 20 cm hinein. Streue etwas Erde darüber und decke zusätzlich mit Laub oder Torf die Erde ab. Weitere Pflege ist nicht notwendig.

Der Waldmeister vermehrt sich von allein, für die Bestäubung sorgen die Bienen. Lasse der Natur freien Lauf und habe bis zur Ernte etwas Geduld. Erst im zweiten Jahr ist, je nach Standort, eine kurze Erntezeit ab April bis in den Juni zu erwarten.

Waldmeister in der Küche

In der Küche kann das ganze Kraut des Waldmeisters verwendet werden. Nicht nur für die traditionelle Waldmeisterbowle. Ohne Aromaverlust kann er tiefgefroren weiter verarbeitet werden. 

Aufgepasst! Verzehre nicht zu viel davon, es können leichte Vergiftungserscheinungen auftreten, die sich mit Kopfschmerzen bemerkbar machen. 

Waldmeisterbowle im Glas
Waldmeisterbowle

 

Duftkissen mit Waldmeister 

Als Duftsäcken kann Waldmeister lange Zeit sein Aroma erhalten. Es sorgt für frischen Duft im Kleiderschrank oder zur Beruhigung unter dem Kopfkissen. Ein kleines Duftkissen oder Säcken kannst du sehr schnell selbst herzustellen. Fülle Waldmeister in einen kleinen Leinenbeutel und gib nach und nach verschiedenen aromatischen Blüten dazu. Lavendel und Rosenblätter eignen sich besonders gut. Wenn genügend eingefüllt ist, nähe das Säckchen zu.

Sehr dekorativ ist auch eine Schale mit einer Blütenmischung, die jederzeit neu gestalten werden kann. 

Waldmeister wirkt beruhigend

Wusstest du, dass in Beruhigungstees Waldmeister beigefügt ist?

  • Beruhigend wirkt ein Kräuterkissen mit Waldmeister, Baldrianwurzel, Heublume und Lavendel. Es verfehlt seine beruhigende Wirkung nicht. Dazu nimmst du getrocknete Kräuter. Fülle alle Kräuter in ein luftdurchlässiges Säcken und lege es während der Nacht unter oder neben dein Kopfkissen.
  • Bei Schlafstörungen werden 1 Teelöffel Waldmeister mit 2 Teelöffel Melisseblätter vermischt.  Mit heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und als Tee am Abend trinken. 
  • Waldmeister-Tee wirkt krampflösend bei Darmbeschwerden 
  • Sparsam verwendet, kann Waldmeister zur Herzstärkung beitragen

 

Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.