Zum Inhalt springen

Saftiger Apfelkuchen, schnell und lecker

Traditioneller Apfelkuchen ist ein All-Time-Favorit und der Duft meiner Kindheit. Ein guter Teig und frische Äpfel geben Omas Apfelkuchen einen unverwechselbaren Geschmack. Mit diesem alten Rezept, einfach und schnell gebacken, kannst du nichts falsch machen.

Unsere Tipps auf einen Blick:

  1. Benutze säuerliche Apfelsorten, z. B. Boskop, Jonagold oder Elstar.
  2. Nutze am besten eine runde Springform oder ein Blech.
  3. Wenn du das Kerngehäuse von der Blüte beginnend bis hinunter zum Stiel löst, brechen die Apfelstücke nicht.
  4. Lege die geschnittenen Apfelstücke in Wasser oder beträufele sie mit Zitronensaft, dann behalten Sie ihre Farbe.
  5. Saftiger Apfelkuchen kann auch im hitzebeständigen Glas gebacken werden – ein wunderbares Geschenk!
apfelkuchen-zutaten

Mit oder ohne Streusel

Dieses schnelle Rezept punktet mit saftigem Rührteig und wird ohne Streusel gebacken. Wenn du Apfelkuchen mit Streuseln magst, kannst du diese auch ohne Probleme vor dem Backen darüber geben. Mache einfach einen Streuselteig und krümele ihn grob über die Oberfläche.

Saftiger Apfelkuchen, schnell und lecker 1

Welche Äpfel nehmen?

Den geschmackvollsten Apfelkuchen backst du mit säuerlichen Äpfeln, frisch geerntet in deiner Region. Letztendlich entscheidet dein Geschmack darüber, welche Äpfel du nimmst. Ich bevorzuge den Boskop, du kannst aber auch super folgende andere Sorten probieren:

  • Idared: süß, lässt sich lange lagern
  • Elstar: sehr aromatisch, leicht säuerlich
  • Boskop: fruchtig und sehr aromatisch
  • Jonagold: süß und gleichzeitig leicht säuerlich, sehr hübscher Apfel mit roten Bereichen, gut, wenn der Kuchen schön besonders aussehen soll
  • Golden Delicious: Süßer Apfel mit wenig Säure, wird beim Backen schnell mürbe
  • Gravensteiner: sehr aromatisch, bleibt bissfest. Eine alte Sorte, die seit Jahrhunderten für ihren guten Geschmack berühmt ist.

Probiere auch unsere Apfelmarmelade und das Quittengelee.

Wie viele Äpfel du verwendest, bleibt dir überlassen. Je mehr du nimmst, desto saftiger wird der Kuchen, kann aber auch schnell matschig werden. Auch Äpfel von der Streuwiese (Streuobst) sind perfekt. Hier müssen die Äpfel nicht mit Schönheit glänzen und können trotzdem ihren ganzen Geschmack entfalten.

Geschmacksvariationen

Dieses Grundrezept beinhaltet Zimt, aber mit wenigen Handgriffen kannst du diesen Apfelkuchen schnell etwas abwandeln und nach Geschmack andere Noten hervorbringen. Wer Zimt nicht mag, lässt ihn einfach weg.

  • Frische Minze: Dazu etwas braunen Zucker mit gehackter Minze mischen und nach dem Backen über den Kuchen streuen
  • Süße Vanille: Vanille bringt das Süße in den Äpfeln hervor.
  • Würziges Muskat: Reibe vor dem Schichten einen kleinen Hauch von Muskatnuss über die geschnittenen Äpfel. Diese Kombination mag dich überraschen, funktioniert aber!
  • Karamellisierte Mandeln: Ein wunderbares Topping sind karamellisierte Mandeln.
  • Weihnachtlich in Butter mit Zucker und Zimt angebraten: Das kitzelt das Weihnachtliche aus den Äpfeln hervor.
  • Backe einen Apfelkuchen mit Streuseln.

Für den besonderen Biss kannst du vor dem Backen ein wenig braunen Zucker über den Kuchen streuen. Er wird beim Backen karamellisieren und eine wunderbar delikate Kruste zaubern.

Apfelkuchen-saftig-rezept-oma

Probiere auch unsere anderen Rezepte mit Apfel, wie unsere Apfel-Zimttaschen, Tiroler Apfelsuppe, original Apfelstrudel oder die schweizerische Apfelwähe.

omas-apfelkuchen-rezept

Omas saftiger Apfelkuchen, schnell und lecker

4.77 von 779 Bewertungen
Portionen 8 Personen
Kalorien 250 kcal
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten

Zutaten

  • 750 g säuerliche Äpfel
  • 250 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Stück Eier
  • 3 EL Milch
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 TL Zimt
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Zucker & Zimt
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

  • Heize den Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze (160° C Umluft)vor.
    Schäle die Äpfel, entkerne sie der Blüte aus in Richtung Stiel, viertle sie und schneide sie in nicht zu dicke Scheiben. Damit sie schön weiß bleiben, lege sie in Essigwasser oder beträufele sie mit frischer Zitrone, bis der Teig fertig ist. Keine Angst, die Äpfel nehmen den Geschmack des Essigs nicht an.
  • Vermische das Mehl mit dem Salz und Backpulver. In einer separaten Schüssel rührst du die weiche Butter mit dem Zucker, Zimt, Vanillezucker und der Milch schaumig.
    Danach fügst du die Eier einzeln hinzu. Jedes Ei wird verrührt, bevor du das nächste Ei hinein gibst. Wenn alles schaumig ist, kommt das vorbereitete Mehl dazu. Rühre den Teig, bis er locker und schaumig ist.
    Rührteig
  • Nimm die Äpfel aus dem Essigwasser und lasse sie gut durch ein Sieb abtropfen. Lege ein paar Stücke zur Seite, die du am Ende oben in den Teig drückst. Gib die restlichen Stücke in den Teig, verrühre alles gut und fülle die Masse in eine Springform. Jetzt kannst du die übrigen Stücke verteilt leicht in den Teig drücken. Schon bist du fertig.
    Apfelkuchen roh
  • Gib den Apfelkuchen in den Ofen. Die Menge der Äpfel und der Ofen selbst bestimmen die Backzeit von 45 bis 60 Minuten. Je mehr Äpfel, desto länger.
  • Nach dem Backen sofort mit Zucker und Zimt bestreuen und dekorieren.
  • Jetzt gilt es, deinem frisch und saftigen Apfelkuchen den letzten Schliff zu verleihen. Dekoriere ihn mit karamellisierten Mandeln oder lege einige leicht in Butter gedünstete Apfelstückchen darauf. Guten Appetit!
Saftiger Apfelkuchen, schnell und lecker 2 Rezepte direkt aufs SmartphoneKomm’ in unseren Whatsapp-Kanal!

Das brauchst du:

  • Teigschüssel
  • Springform 26 – 28 cm
  • Handrührgerät

Aktualisiert: 9. Jan 2024

Wieviele Stücke ergibt dein Kuchen?

52 Gedanken zu „Saftiger Apfelkuchen, schnell und lecker“

  1. 4 Sterne
    Hallo, beim Zucker kann man ruhig 50 gr. weniger nehmen. Ich finde, der Geschmack des Backpulvers kommt etwas zu stark durch. Beim nächsten Mal will ich es mit etwas weniger versuchen und. als Treibmittel noch etwas Rum dazu nehmen
    Ein Kuchen den man gut mal backen kann.

    1. Liebe Tina, danke für dein Feedback. Ja, beim Zucker kann man auf jeden Fall nach Geschmack variieren, es kommt auch auf die Süße der Äpfel an. Rum ist auch ein schönes Aroma dazu, passt hervorragend. danke für den Tipp. 🙂 LG

  2. Der Apfelkuchen ist super gut gelungen. Ich habe noch in Butter angebratene (vorher eingeweichte) Rosinen hinzugefügt u ebenso 1 Likörgläschen Rum hinzugefügt.
    Obenauf brauner Zucker mit Zimt

  3. Anderas u. Margit Meyer

    Vielen Dank für die Nachricht habe den Fehler gefunden.Ich habe das Gewicht der Äpfel in geschnittener entkernter und geschälter Menge genommen.Das waren zu viele Äpfel darum ist er zusammengefallen.Werde den Kuchen nochmals probieren.

  4. Margit u. Andreas Meyer

    Habe mal eine Frage.Die 750g Äpfel sind die mit Schale und Kerngehäuse oder bereits geschnitten ohne Schale und ohne Kerngehäuse.Habe den Kuchen gemacht aber er ist mir nicht gelungen er ist zusammengefallen.Habe das Gewicht der Äpfel ohne Schale und ohne Kerngehäuse genommen das war Warscheinlich zu viel.Bitte um Antwort. Danke

    1. Hallo, die Menge bezieht sich auf ganze Äpfel, die dann noch wie beschrieben entkernt und geschält werden. Das Zusammenfallen kann vielerlei Gründe haben, wie zu langes Teigmixen, zu kalter Ofen, die Ofentür wurde beim Backen geöffnet, das Backpulver war zu alt etc. Ich kann nicht genau sagen, woran es genau lag. Liebe Grüße, Susanne

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung




Susanne Queck

In unserer Redaktion sorge ich als erfahrene Köchin dafür, dass traditionelle Rezepte von alten Zubereitungsmethoden in die moderne Zeit übersetzt werden. Mein Anliegen ist es, die Rezepte alter Zeit auch für Koch- und Backanfänger einfach aufzubereiten. Zum Autorenprofil. Sieh dir auch den Oma Kocht Pinterest- und Instagram-Kanal an.