Zum Inhalt springen

Selbstgemachte Remoulade, ganz klassisch

Omas Remoulade-Rezept ist immer das beste und du wirst diese Sauce lieben. Egal, ob du Remoulade zu Fisch, im Brötchen oder als Dressing zu Nudelsalat machen willst. Der deftig-saure Dip ist die Krönung vieler Gerichte. Probiere unser Remouladenrezept gleich aus.

Selbstgemachte Remoulade, ganz klassisch 1

Unterschied zwischen Mayo und Remoulade

Mayo, Mayonnaise, ist die Basis von Remoulade. Sie wird dann mit Gurken, Zwiebeln, Kräutern und noch mehr verfeinert und damit erst zur Remoulade. Mayonnaise alleine ist nicht so komplex und delikat im Geschmack, wie Remoulade sein kann. Also: ohne Mayonnaise keine Remoulade.

remoulade-sticks
Remoulade passt perfekt zu allem frittierten Fingerfood.

Haltbarkeit deiner Sauce Remoulade

Selbstgemachte Remoulade ist gekühlt und verschlossen etwa 1 Woche haltbar. Prüfe sie dennoch vor dem Verzehr und benutze für die Entnahme immer einen sauberen Löffel. Remoulade passt perfekt zum Beispiel zu:

remoulade-rezept

Klassische Remoulade, ganz einfach

4.84 von 49 Bewertungen
Portionen 4 Personen
Kalorien 300 kcal
Gesamtzeit 30 Minuten

Zutaten

  • 250 g Mayonnaise, hausgemacht oder aus dem Glas
  • 2 Eier, hartgekocht
  • 2 Gewürzgurken, oder Cornichon
  • 4 EL Kräuter, gehackt, z. B. Petersilie, Schnittlauch oder Kerbel
  • 2 TL Apfelessig, oder Kräuteressig
  • 1 TL Zucker
  • ½ kleine Zwiebel, oder Schalotten
  • Salz
  • 1 EL Kapern, optional
  • ½ TL Senf, optional
  • 2 Sardellenfilets, klein, eingelegt, optional

Anleitungen
 

  • Koche zuerst die Eier hart. Wenn sie abgekühlt sind würfele sie fein. Verfahre ebenso mit der Zwiebel, den Kapern und den Gewürzgurken. Die Stücke sollen wirklich sehr fein sein.
  • Im französischen Original kommen gehackte Sardellenfilets in die Remoulade. Hacke diese auch sehr klein. Wenn du dies nicht magst, überspringe diesen Schritt einfach.
  • Wenn du deine Mayonnaise nach unserem Rezept selber machst, fange damit an.
    Vermische jetzt die Mayonnaise, ggf. den Senf, die Kräuter, den Essig und den Zucker und verrühre alles gut miteinander. Gib die kleingehackten Zutaten hinzu und schmecke alles mit Salz ab. Gib eventuell nach Geschmack noch mehr Zucker hinzu, Remoulade soll süßlich schmecken.
  • Stelle sie für 20 Minuten kalt.

Notizen

Lasse die fertigen Backfischfilets nach dem Braten auf einem Stück Küchenpapier abtropfen, bevor du sie servierst. So wird überschüssiges Fett aufgesaugt. 
Selbstgemachte Remoulade, ganz klassisch 2 Rezepte direkt aufs SmartphoneKomm’ in unseren Whatsapp-Kanal!

Das brauchst du:

  • Rührschüssel
  • Handrührgerät
  • Schneebesen
  • Küchenmesser*
  • Küchenbrett

Original auf oma-kocht.de | Aktualisiert: 22. Jun 2023

Schlagwörter:

Ein Gedanke zu „Selbstgemachte Remoulade, ganz klassisch“

  1. Hallo, ihr Lieben,

    hoffentlich muß ich in Zukunft nicht auf die Super Rezepte verzichten, da immer mehr ihre Cookies auf meinem PC ablegen wollen. Das geht auf gar keinen Fall!
    Ansonsten alles io.k., und sehr gut !!!!!!!!!!!!

4.84 from 49 votes (49 ratings without comment)

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung




Susanne Queck

In unserer Redaktion sorge ich als erfahrene Köchin dafür, dass traditionelle Rezepte von alten Zubereitungsmethoden in die moderne Zeit übersetzt werden. Mein Anliegen ist es, die Rezepte alter Zeit auch für Koch- und Backanfänger einfach aufzubereiten. Zum Autorenprofil. Sieh dir auch den Oma Kocht Pinterest- und Instagram-Kanal an.