Selbstgemachte Remoulade, ganz klassisch

Omas Remoulade-Rezept ist immer das beste und du wirst diese Sauce lieben. Egal, ob du Remoulade zu Fisch, im Brötchen oder als Dressing zu Nudelsalat machen willst. Der deftig-saure Dip ist die Krönung vieler Gerichte. Probiere unser Remouladenrezept gleich aus.

Selbstgemachte Remoulade, ganz klassisch 1

Woher kommt der Name?

Der Ursprung des Namens Remoulade wird im 19. Jahrhundert vermutet. In Frankreich wurde diese dicke Sauce als kalte Sauce oder Aufstrich verwendet. Das französische Originalrezept für Remoulade enthält gehackte Kräuter, Sardellen, Gewürzgurken, Kapern und Olivenöl. Im Laufe der Zeit wurde dieses Grundrezept mit einer Vielzahl verschiedener Zutaten angepasst, aber die dicke, cremige Konsistenz ist die gleiche geblieben.

Was ist der Unterschied zwischen Mayo und Remoulade?

Mayo, Mayonnaise, ist die Basis von Remoulade. Sie wird dann mit Gurken, Zwiebeln, Kräutern und noch mehr verfeinert und damit erst zur Remoulade. Mayonnaise alleine ist nicht so komplex und delikat im Geschmack, wie Remoulade sein kann. Also: ohne Mayonnaise keine Remoulade.

remoulade-sticks
Remoulade passt perfekt zu allem frittierten Fingerfood.

Haltbarkeit deiner Sauce Remoulade

Selbstgemachte Remoulade ist gekühlt und verschlossen etwa 1 Woche haltbar. Prüfe sie dennoch vor dem Verzehr und benutze für die Entnahme immer einen sauberen Löffel.

Remoulade passt perfekt zum Beispiel zu:

remoulade-rezept

Klassische Remoulade, ganz einfach

Noch keine Bewertung
Portionen 4 Personen
Kalorien 300
Arbeitszeit 30 Min.

Zutaten
 

  • 250 g Mayonnaise, hausgemacht oder aus dem Glas
  • 2 Eier, hartgekocht
  • 2 Gewürzgurken, oder Cornichon
  • 4 EL Kräuter, gehackt, z. B. Petersilie, Schnittlauch oder Kerbel
  • 2 TL Apfelessig, oder Kräuteressig
  • 1 TL Zucker
  • ½ kleine Zwiebel, oder Schalotten
  • Salz
  • 1 EL Kapern, optional
  • ½ TL Senf, optional
  • 2 Sardellenfilets, klein, eingelegt, optional

Anleitungen
 

  • Koche zuerst die Eier hart. Wenn sie abgekühlt sind würfele sie fein. Verfahre ebenso mit der Zwiebel, den Kapern und den Gewürzgurken. Die Stücke sollen wirklich sehr fein sein.
  • Im französischen Original kommen gehackte Sardellenfilets in die Remoulade. Hacke diese auch sehr klein. Wenn du dies nicht magst, überspringe diesen Schritt einfach.
  • Wenn du deine Mayonnaise nach unserem Rezept selber machst, fange damit an.
    Vermische jetzt die Mayonnaise, ggf. den Senf, die Kräuter, den Essig und den Zucker und verrühre alles gut miteinander. Gib die kleingehackten Zutaten hinzu und schmecke alles mit Salz ab. Gib eventuell nach Geschmack noch mehr Zucker hinzu, Remoulade soll süßlich schmecken.
  • Stelle sie für 20 Minuten kalt.

Notizen

Lasse die fertigen Backfischfilets nach dem Braten auf einem Stück Küchenpapier abtropfen, bevor du sie servierst. So wird überschüssiges Fett aufgesaugt. 

Nährwerte

Serving: 1Person | Kalorien: 300kcal | Kohlenhydrate: 3g | Fett: 6g
Keywords Fisch, Sauce
Rezept selbst probiert? Teile es auf Pinterest und tagge @omakocht


© Copyright: Susanne Queck und Wunderlander Verlag LLC. Ungenehmigte Veröffentlichungen der Texte ganz oder in Teilen ist untersagt und wird rechtlich verfolgt.
Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Redaktion 705 Artikel
Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept-Bewertung





*