Bratheringe einlegen nach Omas Rezept

1 1
Bratheringe einlegen nach Omas Rezept

Teile dies mit deinen Freunden:

Du kannst auch einfach diese Web-Adresse kopieren und weitersagen

Zutaten

Wie viele Portionen?
8 Stück grüne Heringe
100 g Mehl
150 g Zucker
2 Stück Zwiebeln
250 ml Weinessig
250 ml Wasser
10 Stück Pfefferkönıer
1 EL Senfkörner
2 Lorbeerblätter

Infos zum Nährwert

150
Kalorien
6 g
KH
7 g
Fett

Zutaten

Omas Küchengeheimnis

Teilen

Kurz gesagt: Um Brathering selber zu machen, mußt du nur Heringe auf beiden Seiten braten, in Mehl wenden und anschließend einlegen. Bratheringe sind meist süß sauer eingelegt, du kannst den Geschmack der Marinade aber nach deinem Gusto anpassen.

Unser Rezept für eingelegte grüne Heringe ist ein Grundrezept. Auch in der DDR waren Bratheringe beliebt.

Direkt zum Rezept

Welcher Fisch für eingelegte Bratheringe?

Für Brathering kaufst du am besten grüne Heringe. Das sind frische Heringe, die weder gesalzen noch geräuchert sind. Sie sind nicht grün, entgegen dem, was der Name suggeriert. Hering ist gefroren das ganze Jahr über erhältlich. Frischen, grünen Hering erhälst du von Juni bis etwa September, wenn Fangsaison ist.

Die Bestände des Bestände des Atlantischen Herings sind stabil und nehmen sogar wieder zu.  Du kannst diesen Fisch also ruhigen Gewissens verzehren.

Woran erkenne ich frischen Hering?

Frische Fische sollten grundsätzlich sofort zubereitet werden und riecht übrigens nicht. Die Augen sind klar und nicht milchig. Du kannst die Frische eines Fisches durch leichten Druck mit dem Finger testen. Bleibt im Fischfleisch eine sichtbare Delle zurück, ist er nicht mehr frisch und sollte gemieden werden.

Um starken Fischgeruch beim Braten zu vermeiden, kannst den Hering nach dem Waschen innen und aussen mit einem Essigtuch abreiben.

Wie lange sind eingelegte Bratheringe haltbar?

Selbst gemachter, eingelegter Brathering ist im Kühlschrank etwa 2 Wochen haltbar. Die Haltbarkeit der Bratheringe hängt auch davon ab, ob du das Gefäß, in dem du sie aufbewahrst, vorher richtig heiß gesäubert hast. Um Bakterien und Keime so gut es geht zu beseitigen, ist es am besten, das Glas oder den Topf vor dem Einlagen mit kochendem Wasser zu füllen und etwa 10 Minuten stehen zu lassen. Damit tötest du bereits eine Vielzahl an Keimen ab, die später die Haltbarkeit deiner Fische beeinflussen könnten.

Ist Brathering gesund?

Heringe sind Meeresfische (Seefisch) und sind sehr gesund. Sie haben zwar einen recht hohen Fettanteil, enthalten aber wegen ihrer planktonreichen Ernährung viele wertvolle Omage-3-Fettsäuren. Er enthält auch Jod, was gut ist für die Schilddrüse sowie Vitamin D. Diese Nährstoffe bleiben auch bei eingelegten Heringen erhalten.

Die passende Beilage

Traditionell wird Brathering mit Bratkartoffeln als Beilage serviert. Für Kalorienbewußte bieten sich auch Salzkartoffeln an. Dazu passen auch frische, grüne Salate.

Eisbergsalat mit Kräutersoße

Gemüsesalat mit Kartoffeln und Kräuter

Tomatensalat mit Mais

Du brauchst die Bratheringe nicht zu erwärmen, sie erden zimmerwarm gegessen. Nimm die Anzahl Bratheringe, die du essen willst, einfach rechtzeitig aus dem Kühlschrank und lasse sie draußen stehen.


Zutaten

Wie viele Portionen?
8 Stück grüne Heringe
100 g Mehl
150 g Zucker
2 Stück Zwiebeln
250 ml Weinessig
250 ml Wasser
10 Stück Pfefferkönıer
1 EL Senfkörner
2 Lorbeerblätter

Zubereitung

1
Fertig

Heringe vorbereiten

Entferne den Kopf von den Heringen. Anschließend waschen, abtrocknen und innen und aussen mit Essig einreiben. Danach auch mit Salz einreiben.

Bereite die PFanne vor. Benutze eine Pfanne mit Antihaftbeschichtung, damit am Boden nichts kleben bleibt. Jede Hausfrau hat ihre Lieblingspfanne. Gib etwas Öl hinein und lass es richtig heiß werden.

2
Fertig

Heringe in Mehl wenden

Nimm einen großen Teller und gib das Mehl darauf.

Während das Öl erhitzt, wende die Heringe nacheinander in dem Mehl und lege sie kurz beiseite. Vergieß nicht das überschüssige Mehl abzuklopfen. Die Heringe sollen nur dünn eingepudert werden.

3
Fertig

Heringe braten

Ist das Öl heiß genug, lass die Heringe vorsichtig in die Pfanne gleiten und brate sie goldbraun. Nach etwa fünf Minuten, die Hälfte der Bratzeit, wende sie vorsichtig und vermeide dabei die Haut zu beschädigen. Sind die Heringe gar, lege sie auf eine große Platte zum Abkühlen.

 

4
Fertig

Marinade vorbereiten

Während die Heringe abkühlen, kannst du die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit einem Gurkenhobel funktioniert das prima. In einen Kochtopf füllst du nun kaltes Wasser mit dem Essig und alle Gewürze. Koche die Marinade auf bis sich der Zucker aufgelöst hat und lasse sie dann abkühlen.

5
Fertig

Heringe einlegen

Am besten geeignet sind Steingut- oder Glasschüsseln. Da hinein legst du die abgekühlten Heringe. Mit der Marinade übergießen und bis zum Verzehr lass die Bratheringe etwa 2 3 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

Guten Appetit!

Redaktion

Oma Kocht ist Susanne, die mit Begeisterung kocht und backt. Sieh dir auch die Social Media Kanäle an. Ich freue mich, wenn du Oma Kocht folgst.

Wildschweinsteaks gegartr
zurück
Wildschweinsteaks nach Omas Rezept
Bratheringe einlegen nach Omas Rezept 1
weiter
Omas Zwetschgenkuchen ohne Streusel
Wildschweinsteaks gegartr
zurück
Wildschweinsteaks nach Omas Rezept
Bratheringe einlegen nach Omas Rezept 2
weiter
Omas Zwetschgenkuchen ohne Streusel

Teile deine Erfahrungen mit diesem Rezept