Reis – Welche Sorten gibt es und wie wird er gekocht?

Es gibt auf der Welt etwa 8.000 verschiedene Reissorten und weitere werden gekreuzt, um stets das Angebot zu erweitern. Allen zugrunde liegen jedoch drei Grundsorten.

Reis - Welche Sorten gibt es und wie wird er gekocht? 1

1. Langkornreis

Dieser Reis ist als Langkornreis bekannt. Die Reiskörner sind länglich, zwischen 6-8 mm Länge und wenig stärkehaltig.  Beim Kochen bleibt der fest und wird auch als Patna bezeichnet. Echter Patnareis wird nur in Indien angebaut.

Die Körner sind typischerweise locker und fallen auseinander. Die Kochzeit ist kürzer als bei den anderen Reissorten.

Vertreter sind Basmatireis oder Jasminreis (eine Art des Duftreises).

2. Rundkornreis und Mittelkornreis

Diesen Sorten sind stark stärkehaltig und pappen beim Kochen aneinander. Bei uns ist er als Milchreis bekannt. In China werden sie fast ausschließlich für Süßspeisen verwendet.

Typische Verwendungsarten sind für Risotto oder Sushi.

3. Naturreis

Beim braunen Naturreis wird die Silberhaut, die Schale, nicht wie bei weissem Reis abgeschliffen. Das macht ihn besonders gesund, da in der Schale die meisten Nährstoffe enthalten sind. Er hat einen leicht nussigen Geschmack und eine fast doppelt so lange Kochzeit wie die obigen Sorten.

Wildreis – eigentlich kein echter Reis

Streng genommen ist Wildreis kein echter Reis. Die Pflanzen gehören zu den Wassergräsern und damit in eine andere botanische Gattung. Sie werden meist mit anderen Reissorten gemischt verkauft und sind sehr bissfest.

Vier Methoden, um Reis richtig zu kochen

Die geschälten Reiskörner, die in Europa angeboten werden, sind noch mit Mehlstaub behaftet. Deshalb sollte der Reis vor dem Kochen unter fließendem Wasser gründlich abgewaschen werden. Um Reis zu kochen, gibt es verschiedene Methoden.

Vor Reis haben viel Respekt und wissen nicht genau, wie er gut gelingt. Hier sind 4 Möglichkeiten, Reis zu kochen. Reis gart in der Regel etwa 20 Minuten, Langkornreis rund 10-12 Minuten.

Methode 1

Gib in einem Topf 2 Teile kochendes Wasser und 1 Teil Reis dazu. Leicht salzen und bei milder Hitze gar quellen.

Methode 2

Gib Reis und Salz in einen Topf und gieße so viel kaltes Wasser dazu, dass es daumenbreit hoch über dem Reis steht. Ohne Deckel einmal sprudelnd aufkochen und zugedeckt bei milder Hitze quellen lassen.

Methode 3 

Reis in einem hohen Topf mit reichlich kochendem Wasser bedecken und Salz geben. Etwa 10 Minuten sprudelnd kochen. Anschließend den Reis in ein Sieb schütten, mit warmem Wasser überspülen und abtropfen lassen. Danach in einem geschlossenen Topf im vorgeheizten Backofen 10 Minuten garziehen lassen.

Methode 4

Den Topfboden mit Öl ausreiben und erhitzen. Den Reis dazugeben und 1 Minute glasig rösten. Anschließend mit der zweifachen Menge Flüssigkeit auffüllen. Kurz aufkochen und bei niedriger Temperatur gar quellen lassen. So wird der Reis körnig.

Tricks & Tipps

Besonders körnig wird der Reis, wenn du ein Küchenhandtuch beim Quellen um den Topfdeckel wickelst. Dieses saugt die Restfeuchte auf.

So wird Reis nachgesalzen

Etwas Salz in eine Tasse geben. Mit heißem Wasser auflösen und mit dem Reis vermischen. Der Reis bleibt körnig und wird gleichmäßig gewürzt.

Portionsgrößen für Reis

Alle Angaben gelten für trockenen Reis, also vor dem Kochen.

  • Reis als Hauptspeise: Pro Person 80 g Reis.
  • Reis als Beilage: Pro Person 65 g.
  • Reis als Suppeneinlage: Pro Person 35 g.

Hier ein paar Reisrezepte:

Diesen Ofenreis mit Spinat mögen auch Kinder
Zum Rezept
Ofenreis-spinat-rezept
Djuvec Reis – Eine Delikatesse vom Balkan
Zum Rezept
Djuvec Reis in der Schüssel Rezept
Omas gefüllte Paprikaschoten mit Hackfleisch und Reis
Zum Rezept
gefüllte Paprika hackfleisch reis auf teller
Milchreis mit Rhabarber-Kompott
Zum Rezept
Rhabarber- Kaltschale
So schmeckt der Pilzreis original wie bei Oma
Zum Rezept
Pilzreis auf dem Teller

Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Redaktion 492 Artikel
Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*