Spiralschneider auf dem Tisch

Gastbeitrag von Kerstin Schuster

Unverzichtbare Küchenhelfer

Es gibt Küchenhelfer, die sind einfach unverzichtbar. So wie der elektrische Spiralschneider. Heute bin ich dankbar dafür, dass ich ihn habe.

Oma kocht viel und gerne, ganz ohne Helferlein in der Küche geht es da nicht. Ein unverzichtbarer Küchenhelfer, besonders wenn ich verschiedene Salate aus Obst und Gemüse zubereiten möchte, ist der elektrische Spiralschneider. Die Marke des Küchengeräts tut hier nichts zur Sache. Ich möchte hauptsächlich über meine persönlichen Erfahrungen mit dem elektrischen Spiralschneider berichten. 

Von Skepsis zur Begeisterung

Am Anfang war ich ziemlich skeptisch. Hatte ich das perfekte Küchengerät gekauft? Ich war mir nicht sicher. Zuerst kam ich nicht damit klar, welches Messer ich wofür benutzen sollte. Nach den ersten Versuchen mit dem elektrischen Spiralschneider, dessen Ergebnisse mich überhaupt nicht überzeugten, hätte ich ihn am liebsten sofort wieder verpackt und zurückgebracht. 

Mein elektrischer Spiralschneider ist mir unterdessen ans Herz gewachsen. Er sorgt dafür, dass meine Obstsalate und Rohkostteller dekorativer als je zuvor aussehen. Längst weiß ich, welches Messer ich für dieses Obst oder jenes Gemüse nehmen muss, damit perfekte Spiralen entstehen. Die Handhabung ist simpel, wenn man sich einmal damit genauer befasst hat. Um Obst zubereiten, braucht man für den Spiralschneider ein Zusatzgerät, was separat gekauft werden muss. Das ist jedoch nicht sehr teuer und äußerst sinnvoll als Ergänzung.

Das gefällt mir am besten an meinem Spiralschneider

Sehr gut finde ich, dass ich mein Obst und Gemüse nahezu restlos verwerten kann. Was übrig bleibt, kommt entweder in die Suppe oder wird anderweitig verwertet.    Super ist auch der „Stopfer“, der mit einer langen Fixierhilfe ausgestattet ist. Der elektrische Spiralschneider ist schnell einsatzbereit und findet selbst in der kleinsten Küche Platz. 

Salat geschnitten mit dem Spiralschneider
Salat geschnitten

Er hoppelt nicht über die Arbeitsplatte, denn die kleinen Füße mit den Gumminoppen halten ihn sicher auf dem Untergrund. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und ist sehr hochwertig verarbeitet. Der Auffangbehälter kann 1250 ml fassen. Ich finde den Einfüllschacht mit 6 cm Durchmesser breit genug, um alles bequem einfüllen zu können. Es geht so gut wie nichts daneben. 

Positiv ist die schnelle Reinigung nach Gebrauch, da sich alle Teile einfach entnehmen lassen und spülmaschinenfest sind. So auch die Schneidemesser, welche Spiralen in unterschiedlichen Breiten ermöglichen. Wer von Hand spült, sollte höllisch aufpassen, damit beim Abspülen der Klingen des elektrischen Spiralschneiders keine Schnittverletzungen entstehen. Für die schnelle Reinigung zwischendurch verwende ich die mitgelieferte Reinigungsbürste.

Er kann übrigens nicht nur Spiralen zaubern, sondern auch raspeln und binnen kurzer Zeit mehr schaffen als ich von Hand könnte. Logischerweise geht es mit dem Elektrospiralschneider schneller als mit dem mechanischen Spiralschneider. Ich möchte den praktischen Küchenhelfer nicht mehr missen und kann ihn euch nur wärmstens empfehlen.