Zum Inhalt springen

Omas Originalrezept für Donauwelle

Die Donauwelle ist eines der beliebtesten Blechkuchen in Deutschland. Und das zu Recht! Die Mischung aus saftigem Rührteig, leckeren Kirschen und schmelzendem Schokoladenguss ist einfach unwiderstehlich. Mit unserem Rezept für Donauwelle nach Konditorenart kannst du den Genuss ganz einfach in deiner Küche zaubern.

Omas Originalrezept für Donauwelle 1

Normalerweise wird Donauwelle auf dem Kuchenblech gebacken, es ist ein relativ flacher, quadratischer Kuchen. Du kannst sie aber auch in einer Springform machen und so eine runde Donauwelle backen. Wichtig ist es, die Höhenverhältnisse zwischen Teig und Creme beizubehalten, damit es genauso schmeckt. Halbiere also die Zutaten, um die perfekte Mischung zu erhalten.

Alternativen zu Kirschen

Streng genommen ist eine Donauwelle nur eine Donauwelle, wenn sie Kirschen enthält. Aber was soll’s. Wenn du keine Kirschen magst oder da hast, kannst du auch andere Obstsorten benutzen:

  • Stachelbeeren, Brombeeren oder Himbeeren
  • Birne oder Apfel
  • Pfirsichstücke

Auch die Kirschen ganz wegzulassen, tut dem guten Geschmack keinen Abbruch. Er schmeckt auch ganz ohne Kirschen hervorragend! Um den hellen und dunklen Teig im Boden zu vermischen, mache es einfach wie beim Marmorkuchen und nimm eine Gabel.

stueck-donauwelle

Ohne Pudding gefällig?

Die klassische Buttercreme für Donauwelle enthält eine Puddingmasse. Du kannst diese aber auch ersetzen:

.

Ist Alkohol enthalten?

Das Originalrezept enthält keinen Alkohol. Du kannst dem Teig aber als Variation ein wenig Brandy, Kirschwasser oder Rum hinzufügen.

Aufbewahren

Du kannst den fertigen Donauwellen-Kuchen ohne Weiteres für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Decke die Oberfläche am besten mit Backpapier ab, sonst trocknet sie unansehnlich ein. Auch zum Einfrieren eignet er sich. Schneide ihn in Stücke und lege ihn in gefrierfeste Dosen, so ist er bis zu 3 Monaten haltbar. Zum Auftauen nimm die Stücke heraus und lasse sie im Kühlschrank in etwa 5-6 h auftauen.

Bereit, deine eigene Donauwelle nach Omas Rezept zu backen? Los geht’s.

Probiere doch auch mal unseren saftigen Apfelkuchen, den Kirschkuchen mit Streuseln oder Extra saftige Fudge Schokoladen-Brownies.

Donauwelle-rezept-backen

Omas bestes Rezept für Donauwelle

4.80 von 438 Bewertungen
Portionen 20 Stücke
Kalorien 429 kcal
Gesamtzeit 2 Stunden

Zutaten

Für den Rührteig-Boden:

  • 150 g Butter
  • 180 g Zucker, weiß
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier
  • 250 g Mehl, Type 405
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 3 EL Back-Kakaopulver*
  • 1 Glas Sauerkirschen, entsteint

Für die Pudding-Buttercreme:

  • 750 ml Milch
  • 80 g Speisestärke, oder 2 Packungen Sahnepudding
  • 80 g Zucker
  • 200 g Butter

Für den Schokoladenguß:

  • 150 g Kokosfett
  • 1 Ei
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Zucker
  • 4 EL Back-Kakaopulver*

Anleitungen
 

  • Heize den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vor (160° C Umluft) vor.
    Nimm alle Zutaten etwa 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank, damit sie auf Raumtemperatur kommen.
  • Für den Teig die weiche Butter (ein paar Sekunden (!) in die Mikrowelle) mit einem Handrührgerät schaumig aufschlagen und dann nach und nach den Zucker hineinrieseln lassen. Immer schön weiterschlagen, es soll eine hellgelbe, schaumige Masse werden.
    Dann erst kommen die Prise Salz und die Eier einzeln hinein. Danach gib die Milch dazu.
    Separat mische das Mehl und das Backpulver in einer Schüssel und rühre es portionsweise in die Butter-Ei-Mischung. Es soll sich nur lose verbinden, nicht zu lange rühren.
  • Die Hälfte des Teiges nun auf einem gut gefetteten Backblech verteilen und glattstreichen. In die verbliebene 2. Hälfte rührst du die 2 EL Kakaopulver ein und gibst diese in einer Schicht über den hellen Teig.
  • Tropfe die entsteinten Sauerkirschen ab und drücke sie von oben etwa alle 2 cm in den Teig. So entsteht später im Teig das berühmte Wellenmuster.
  • Backe den Boden für etwa 30 Minuten.
  • Inzwischen kannst du die Pudding-Buttercreme vorbereiten. Rühre die Speisestärke (oder das fertige Puddingpulver) in 2 EL der kalten Milch ein und erwärme die übrige Milch mit dem Zucker in einem Topf. Wenn sie dampft, rühre die Speisestärkenmischung nach und nach ein und lasse den Pudding aufkochen. Dann vom Herd ziehen und abkühlen lassen.
    Inzwischen die weiche Butter cremig rühren und den abgekühlten Pudding nach und nach unterrühren, bis eine schöne Creme entsteht.
  • Nun sollte der Marmor-Kirsch-Teigboden fertig sein. Nimm ihn aus dem Ofen und lasse ihn abkühlen. Die Buttercreme dann gleichmäßig auf den kalten Teig geben und glattstreichen.
  • Jetzt geht es an den Schokoladenguss: Vermische alle Zutaten in einer kleinen Schüssel. Schmilz das Kokosfett und rühre es dann langsam in die Masse ein. Gib diesen Guss zügig über den Donauwellen-Kuchen, sodass die gesamte Oberfläche bedeckt ist. Ein Teigspatel oder Teiglöffel leisten hier gute Dienste. Du kannst mit der Gabel ein schönes Wellenmuster in den Guss ritzen oder ihn vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.
  • Fertig! Lasse deine Donauwelle kühl für mindestens 1 h durchziehen, bevor du sie servierst. Länger ist besser.
Omas Originalrezept für Donauwelle 2 Rezepte direkt aufs SmartphoneKomm’ in unseren Whatsapp-Kanal!

Das brauchst du:

  • Rührschüssel
  • Backblech
  • Teigschaber
  • Topf
  • Handrührgerät

Original auf oma-kocht.de | Aktualisiert: 13. Okt 2023

Wieviele Stücke ergibt dein Kuchen?

4.80 from 438 votes (438 ratings without comment)

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung




Susanne Queck

In unserer Redaktion sorge ich als erfahrene Köchin dafür, dass traditionelle Rezepte von alten Zubereitungsmethoden in die moderne Zeit übersetzt werden. Mein Anliegen ist es, die Rezepte alter Zeit auch für Koch- und Backanfänger einfach aufzubereiten. Zum Autorenprofil. Sieh dir auch den Oma Kocht Pinterest- und Instagram-Kanal an.