Omas Quarkkuchen – einfach und fluffig aus dem Ofen

Süßer Quarkkuchen nach Omas Rezept ist super lecker und du kannst fast jeden damit glücklich machen. Für diesen Quarkkuchen nehme ich das Rezept meiner Schwiegermutter, die es von ihrer Mutter übernommen hat. Jedenfalls ist es sehr alt.

Omas Quarkkuchen - einfach und fluffig aus dem Ofen 1

Der Mürbeteig ist bei fast allen Rezepten gleich, der Kuchenbelag aber nicht. Omas Quarktorte wird mit Magerquark gemacht und kommt ohne Gelatine aus.

Was ist der Unterschied zwischen Quarkkuchen und Käsekuchen?

Der geläufigste Name für Quarkkuchen ist Käsekuchen, andere Namen sind Kaskuchn (Mitteldeutschland) in Österreich heißt er Topfentorte.  Im deutschen Teil der Schweiz bezeichnet Käsekuchen aber etwas anderes: ein nämlich ein salziges Gebäck, die Wähe, die mit geriebenem Hartkäse belegt wird.


Info: Doch was ist denn nun der Unterschied zwischen Käsekuchen und Quarkkuchen?  Die Wahrheit ist: Beide Namen sind korrekt. Denn Quark ist nichts anderes als eine Art Frischkäse, der einfach mager ist. Also kann Käsekuchen sowohl ein Kuchen mit Quarkbelag, aber auch ein Kuchen mit Frischkäsebelag sein, so wie der berühmte Philadelphiakuchen.


Quarkkuchen-oma-pudding

Und weil es für fast alles eine Norm gibt, kommt hier die Quarkkuchen-Norm:
Das Deutsche Lebensmittelbuch bestimmt: Käsekuchen oder Quarkkuchen darf streng genommen nur genannt werden, was zu Hauptteilen aus Quark oder anderen ungesalzenen Frischkäsen, Eiern, Milch und Zucker hergestellt wird.

Hierbei müssen also genau genommen auf 1 kg Bodenteig mindestens 1,5 kg Käsemasse kommen. Für letztere müssen wiederum mindestens 30 Prozent Speisequark verwandt werden. Alles klar?

Woher kommt Quarkkuchen? Die Geschichte

Des Deutschen liebster Kuchen nach dem Apfelkuchen hat seinen Ursprung im antiken Griechenland. Schon hier wurde eine Mischung aus Quark und einer Art Sauerrahm gebacken und verzehrt.

Die ersten Spuren der Käsekuchen-Vorfahren finden sich in den Aufzeichnungen „Schrift das Kuchenmachen betreffend“ des griechischen Physikers oder Arztes Aigimos. Das Römische Reich hat das Rezept begeistert von den Griechen übernommen.

Während es danach ruhig um den Quarkkuchen wurde, findet sich der erste Nachweis wieder beim französischen Koch Taillevent im 14. Jahrhundert. Das erste deutsche Rezept kommt vom  Ende des 16. Jahrhunderts. Hier wurde er typischerweise mit Zimt gebacken.

Quarkkuchen
Schmeckt auch lecker mit Fruchtgelee oder Kompott

Wird Käsekuchen aus Käse gemacht?

Jein. Käsekuchen wird aus Frischkäse oder Quark gemacht, nicht aus dem salzigen Käse, den du dir auf das Brot oder die Pizza legst. Umgangssprachlich hat sich das eingebürgert.

Einfache Quarktorte ohne Gelatine

Unser Quarkkuchen Rezept mit Mürberteig wird aus einfachen Zutaten und ohne Gelatine gebacken. Die fluffige Masse wird von Eischnee gehalten, die dem ganzen Kuchen eine wunderbare Textur verleiht. Er ist einfach vorzubereiten und auch für Anfänger geeignet.

Omas Quarktorte wird ausschließlich mit Magerquark zubereitet, somit ist es fettreduziert.

Quarkkuchen mit weisser Oberfläche

Wenn du die Quarktorte gebacken hast, kannst du sie verzieren oder sie auch einfach so, mit der köstlich gebräunten Oberfläche servieren. Wenn du einen schneeweissen Kuchen haben möchtest, also ohne die gebräunte Oberfläche, decke ihn während des Backvorgangs einfach mit Alufolie ab.

Warum muss ich den Boden vorbacken?

Mürbeteig ist ein relativ fester Teig, der eine etwas längere Backzeit braucht. Da die Rohmasse für den Quarkkuchen ein sehr feucht und saftig ist, sorgt das Vorbacken des Teiges in der Backform für etwa 10 Minuten ausserdem dafür, dass die Masse später nicht so schnell durchweicht.

Variationen für deinen Quarkkuchen

Du kannst deinen Quarkkuchen je nach Geschmack abwandeln:

  • Probiers doch mal mit Waldbeeren, Quarkkuchen verträgt sich wunderbar mit Waldbeeren
  • Back frische Pfirische oder Aprikosen in den Teig ein. Schneide die Früchte dazu in Scheiben. Fülle eine Schicht Quarkmasse auf den Boden, schichte die Früchte ein und kippe dann den Rest der Quarkmasse darüber.
  • Mische etwas Zimt oder Zitronensaft in die Quarkmasse. Das gibt ein leichtes Aroma.
  • Bestäube den fertig gebackenen Quarkkuchen mit Puderzucker
  • Bestreiche die Oberfläche nach dem Backen mit einem leckeren Fruchtmus

Omas Quarktorte ist einfach ein Gaumenschmaus für Jung und Alt! Probieer auch unseren Apfelkuchen extra saftig oder unseren Fantakuchen vom Blech.

Quarkkuchen-oma-rezept

Omas Quarkkuchen-Rezept – einfach und fluffig

4.85 von 13 Bewertungen
Portionen 4 Personen
Kalorien 500
Arbeitszeit 1 Std.

Zutaten
 

FÜR DEN MÜRBETEIG

  • 250 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver*
  • 70 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Stück Eier

FÜR DEN QUARKKUCHEN-BELAG

  • 4 Stück Eiweiß
  • 500 g Quark
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 3 Stück Eigelb
  • 50 g Butter
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 1 Stück Eigelb
  • 1 TL Zucker

Anleitungen
 

  • Zuerst bereite den Mürbeteig zu.
    Gib das Mehl mit dem Backpulver auf deine Arbeitsfläche und drücke eine Kuhle hinein. Da hinein kommen Ei, Zucker und die kalte Butter. Verknete alles zu einem glatten Teig. Lege den Teig in eine bemehlte Schüssel, abdecken und etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
    Mürbeteig roh
  • Fette in der Zwischenzeit eine Springform ein und heize den Backofen auf 170°C (Umluft , 180°C Elektro und Gas) vor.
  • Ist der Teig gekühlt, rolle ihn in der Springform aus. Das funktioniert sehr gut mit einem bemehlten Glas. Vergiß nicht, den Teig am Rand etwas hochzuziehen.
  • Nun kannst du ihn etwa 10 bis 15 Minuten backen und anschließend etwas abkühlen lassen.
  • Nimm nun eine fettfreie Schüssel und schlage zuerst das Eiweiß zu steifen Schnee. Stelle ihn an einen kühlen Ort, damit er nicht zusammenfällt.
  • Nun brauchst du eine andere, große Schüssel. Dahinein gib zuerst den Quark und das Vanille-Puddingpulver. Anstatt Vanillepudding-Pulver kannst du auch 40 g Speisestärke nehmen.
  • Kurz vermischen und alle anderen Zutaten zufügen. Erst wenn alles gut cremig verrührt ist, ziehe vorsichtig das geschlagene Eiweiß darunter.
  • Nun kannst du die Quarkmasse auf den gebackenem Boden verteilen. Forme einen Hügel, damit er nach dem Backen nicht zusammenfällt.
  • Verquirle das Eigelb mit dem TL Zucker und bestreiche die Quarkmasse damit.
  • Nun kann der Quarkkuchen bei 160° (Umluft, 180° Elektro) etwa 40 Minuten backen.
  • Für eine Garprobe nimm einen Holzspieß und steche damit vorsichtig in den Kuchen. Wenn nichts mehr kleben bleibt, ist er fertig.
  • Öffne die Backofentür zur Hälfte und lass ihn noch etwa 15 Minuten im Ofen stehen. Dann kannst du ihn unbesorgt rausnehmen und er fällt nicht zusammen.
    Quarkkuchen angeschnitten

Nährwerte

Serving: 100g | Kalorien: 500kcal | Kohlenhydrate: 25g | Fett: 15g
Keywords Käsekuchen
Rezept selbst probiert? Teile es auf Pinterest und tagge @omakocht

Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Redaktion 539 Artikel
Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

8 Kommentare

  1. Der Kuchen ist an sich sehr lecker, doch leider ist das Milchverhältnis auch noch auf Omas Zeiten angepasst. Der Teig wird einfach zu flüssig. Und den Pudding zu kochen benötigt man sicherlich die 500ml, aber vielleicht sollte man die Milch je nach Gefühl zum Schluss hinzugeben.

    • Liebe Carmen, vielen Dank für den Kommentar. Quarkkuchen auf diese Art erhärtet sich nach dem Backen beim Abkühlen weiter. Er hat dann eine sehr schmelzige Konsistenz. Aber du hast recht, heutzutage ist eine eher feste Backweise für Quarkkuchen verbreitet. Vielen Dank für den Hinweis.

    • Liebe Miriam,
      um ein Durchweichen des Mürbeteiges zu verhindern, wird er kurz vorgebacken. Das wird einfach knackiger. Ausserdem verhindert es, dass der Boden noch nicht ganz durch ist, wenn der Kuchen schon gebräunt ist. Man kann natürlich den Kuchen auch komplett ungebacken auf der untersten Schiene backen. Sicher geht man aber mit dem kurzen Vorbacken.

      Vielen Dank für den Hinweis, ich habe einen entsprechenden Abschnitt im Text ergänzt.
      Liebe Grüsse
      Susanne

      • Ich habe den Kuchen nun gebacken. Mit dem Boden hat super geklappt. Da die Quarkmasse beim anrühren extrem flüssig war hatte ich schon bedenken ob das was wird. Doch dann würde es der leckerste Quarkkuchen den ich je gebacken habe. Danke fürs Rezept. LG Miriam

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept-Bewertung





*