Duft-Veilchen frisch gepflückt

Wer echte #Veilchen, (Viola odorata) im Garten sein Eigen nennt, kann sich glücklich schätzen, um diese kleine, bescheidene Blume. Veilchen blühen von März bis April und verbreiten sich Jahr zu Jahr auf schattigen Wiesen oder unter Hecken. Das wohlriechende Veilchen ist in der Küche, mit seinen raffinierten Rezepten und in der Naturheilkunde wenig bekannt. 

Ein beliebter Spruch zur Zeit der Poesiealben:

Sei wie das Veilchen im Moose, bescheiden sittsam und rein. Und nicht wie die stolze Rose, die immer bewundert, will sein.

Das bescheidene Veilchen hat viel mehr Aufmerksamkeit verdient, als im Schatten zu stehen. 

Veilchen in der Heilkunde 

Die ätherischen Öle des Veilchens helfen schleimlösend bei Atemwegserkrankungen, Libidoschwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen, bei Entzündungen und ist schmerzhemmend. Das Veilchen unterstützt das Immun -und Verdauungssystem. Auch sehr gut anzuwenden mit Umschlägen bei Hautunreinheiten.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Saponine – sind Nährstoffe in den Pflanzen und wirken antibiotisch

Bitterstoffe – unterstützen das Verdauungssystem

Eugenol – wirkt antiseptisch und schmerzstillend

Flavonoide – Unterstützen das Immunsystem. Antibakteriell, entzündungshemmend und schmerzlindernd

Glykoside – bindet Enzyme

Salicylsäure – hilfreich bei Hauterkrankungen 

Von dem Veilchen können die Wurzeln, Blätter und Blüten verwendet werden. Die Blätter und Blüten werden im Schatten getrocknet. Die Wurzeln werden im getrockneten Zustand gerieben oder fein geschnitten zubereitet.

Tee aus Veilchenwurzel

Das ätherische Öl in der getrockneten Veilchenwurzel wirkt schleimlösend bei hartnäckigem Husten. Dazu nimmst du 1 EL kleingeschnittene Wurzel mit ¼ L kaltem Wasser ansetzen und über Nacht stehen lassen. Anschließend kurz aufkochen, fünf Minuten ruhen lassen und abseihen.

Aufpassen: Wird der Tee aus der Wurzel zu stark gekocht, wirkt es als Brechmittel.

Veilchen-Tee aus Blüten und Blätter

Veilchen-Tee wirkt beruhigend bei Nervosität und gegen Kopfschmerzen. 1 EL Veilchen mit ¼ L kochendem Wasser übergießen. Fünf Minuten ziehen lasen und und abseihen. Über den Tag verteilt trinken.

Als Umschläge bei Schmerzen, Artrose, als Gesichtskompresse und Hautunreinheiten.  Und bei Halsentzündung auch zum Gurgeln geeignet.

Veilchen-Sirup für Kinder mit hartnäckigen Husten

Für Veilchen-Sirup werden die Blüten ohne Blätter verwendet. Die einzelnen blauen Blüten abzupfen und in ein fest verschließbares Gefäß aus Steingut, Porzellan oder Glasschüssel geben. Kein Plastik! Kochendes Wasser über Blüten gießen, bis diese knapp bedeckt sind. Über Nacht verschlossen stehen lassen. Am nächsten Tag durch ein Sieb oder Tuch abseihen, ausdrücken und die Flüssigkeit abmessen. Zu gleichen Teilen, die Flüssigkeit und feinen Zucker langsam erhitzen, um den Saft zu Sirup einzudicken. Nicht kochen. Noch heiß in kleine Gläser füllen und verschließen.

Dosierung: Mehrmals täglich 1 TL