Sommerliche Gartenparty – so gelingt sie

Die warme Jahreszeit bietet viele Möglichkeiten, mit deinen Freunden und der Familie eine tolle Zeit zu erleben. Eine Gartenparty ist die perfekte Lösung und bietet viele Möglichkeiten. Hier kommen Ideen für deine Sommerparty und ein paar Dinge, die es bei der Planung zu beachten gilt. So wird deine Gartenparty zu einem unvergesslichen Tag für alle Beteiligten.

Sommerliche Gartenparty – so gelingt sie 1

Anlässe und Einladungen

Ein Sommerfest im Garten kann unterschiedliche Anlässe haben. Zu den denkbaren Gründen für ein Sommerfest gehören:

  • Geburtstage,
  • Jubiläen,
  • die Einweihungsparty,
  • ein überstandener Umzug,
  • ein neuer Job,
  • eine Baby-Shower-Party,
  • der Hochzeitstag oder
  • Nachwuchs in der Familie.

Manch einer möchte vielleicht einen Anlass, der bereits im vergangenen Herbst oder Winter stattgefunden hat, im Sommer nachfeiern. Denn gerade die ersten warmen Sommertage sind mit einer ganz besonderen Leichtigkeit verbunden, die eine fröhliche Partystimmung fast automatisch mit sich bringt.

Was gibt es Schöneres, als einmal wieder Freunde und Familie um sich zu versammeln, um gemeinsam ein paar fröhliche Stunden bei leckerem Essen und kühlen Getränken zu verbringen?

gartenparty sommerfest

Einladungen formulieren und gestalten

Vor jedem Fest gilt es, rechtzeitig die Einladungen zu verschicken. Dies wird heutzutage meist unkompliziert per E-Mail oder Smartphone-Nachricht getan. Aber wie wäre es, wenn du die guten alten Einladungskarten wiederbelebst? Suche schöne Motive aus, schreibe die Einladungen per Hand und verschicke sie per Post. Das hat ein besonderes Flair.

Einladungen sollten mindestens einen Monat vor der großen Feier versandt werden, damit deine Gäste den Tag des Festes einplanen können.

Denk daran: Sommerzeit ist Urlaubszeit. Vor allem, wenn ein wichtiger Anlass gefeiert werden soll, wollen viele Gäste die Feier mit ihren Ferienplänen in Einklang bringen.

Folgende Angaben gehören auf jeden Fall auf die Einladungen:

  • Anlass für die Feier
  • Datum
  • Uhrzeit
  • Ort
  • Geschenke oder nicht
  • Dresscode

Um Fragen nach Geschenken zuvorzukommen, kannst du bereits auf der Einladung entweder darauf verweisen, dass keine Geschenke, dafür aber gute Laune erwünscht sind. Oder du bereitest einen (virtuellen) Geschenketisch in einem (Online-)Shop vor, auf den du hinweist. Alternativ kannst du um Spenden an eine Organisation deiner Wahl anstelle von Geschenken bitten.

Eventuell kannst du deine Gäste im Rahmen der Einladung auch darum bitten, etwas mitzubringen – zum Beispiel, wenn es sich um eine Grillparty handelt. Wenn jeder mit einem Salat, einem Dip oder Nachtisch etwas zum Fest beiträgt, verringert das erheblich den Aufwand für dich.

Ganz wichtig:
Bitte deine Gäste auf der Einladung darum, dir bis zu einem bestimmten Zeitpunkt Bescheid zu geben, ob sie an der Feier teilnehmen können oder nicht. Auf diese Weise kannst du die benötigte Menge an Speisen und Getränken richtig einschätzen.

Umgang mit Hitze

Vor allem im Hochsommer können die Temperaturen ordentlich in die Höhe klettern und niemand steht sich gerne bei sengender Hitze im Garten die Beine in den Bauch. Auch alkoholische Getränke steigen erhitzten Gästen eher zu Kopf und aus einer fröhlichen Gesellschaft wird in der prallen Sommersonne schnell ein träger Haufen.

Wir haben ein paar Tipps, wie du auf deinem Sommerfest mit großer Hitze umgehen kannst.

1. Ein Pavillon

pavillon-sommerfest

Im Idealfall sind Sonnenschutz und Abkühlungsmöglichkeiten dem Anlass angepasst. Bei einer kleineren Gesellschaft genügt es vielleicht, ein paar Sonnenschirme aufzustellen oder die Markise über der Terrasse auszufahren. 

Der Pavillon schützt nicht nur vor der Sonneneinstrahlung. Wird deine Gesellschaft von einem kühlen Sommerregen überrascht, können sich ebenfalls alle unter das Dach retten. Ein Sommerregen oder ein Gewitter sind ohnehin Unwägbarkeiten, die du von Anfang an bei deiner Partyplanung bedenken solltest.

Wer zahlreiche Gäste erwartet, zum Beispiel zur Feier eines runden Geburtstags oder gar zur Hochzeit im heimischen Garten, kann einen Pavillon aufstellen. Wenn du selbst keinen Pavillon besitzt oder ein besonders großes Modell für viele Gäste benötigst, kannst du auch einen mieten.

Wer draußen keinen ausreichenden Schutz vor Regen bieten kann, sollte im Notfall die Party auch nach drinnen verlegen können.

2. Kleine Gesten erfreuen die Gäste

Kennst du die Clubs und Bars, in denen die Besucher Deo und Erfrischungstücher in den Toilettenräumen finden? Eine nette Geste, die du in etwas abgeänderter Form für deine Gartenparty nutzen kannst.

Stell ein paar Flaschen mit Sonnenmilch im Gäste-WC für deinen Besuch bereit – im Idealfall mit unterschiedlichem Lichtschutzfaktor. Auch Frischesprays kannst du für die kleine Abkühlung zwischendurch bereitstellen.

3. Einen Pool mieten

Wenn das Sommerfest eine lockere Party ist und du bereit bist, ein bisschen mehr auszugeben, dann kannst du auch einen Pool mieten. Dies ist auf jeden Fall etwas ganz Besonderes und deine Sommersause wird den Gästen dadurch sicher lange in bester Erinnerung bleiben.

Denk daran, auf der Einladung auf einen Pool hinzuweisen, damit deine Gäste Badesachen mitbringen können.

Wenn es nicht gleich ein riesiger Pool sein soll, kannst du zumindest die kleinen Gäste auf deiner Sommerparty mit einem Planschbecken erfreuen. Ein Planschbecken ist zudem ein relativ günstiges Vergnügen. Alternativ kannst du den Rasensprenger für eine Weile anschmeißen.

Dresscode: Was ist die richtige Kleidung?

Die Kleidung sollte zum Anlass passen. Vielleicht hat dein Sommerfest sogar ein Motto, an dem sich die Gäste orientieren können.

Zur Grillparty wird man eher legere Kleidung bevorzugen. Feiert ihr eine Silberhochzeit, wird es etwas schicker zugehen. Wenn das Motto „Beach-Party“ oder „Summer-Holidays“ lautet, werden deine Gäste im entsprechenden Strandlook erscheinen.

Wünschst du dir einen bestimmten Stil für dein Sommerfest, dann solltest du dies natürlich schon in der Einladung kommunizieren.

Bedenke immer:
Das Wichtigste ist, dass sich deine Gäste wohlfühlen. Achte darauf, dass die Kleiderordnung es Freunden und Familie erlaubt, sich den Temperaturen entsprechend zu kleiden.

Kulinarik: Wie du deine Gäste verwöhnst

Kein Sommerfest, bei dem das Essen nicht zumindest zeitweise im Mittelpunkt steht. Vom gemeinsamen Grillen über das Dinner im Freien bis hin zum reichhaltigen Buffet mit warmen und/oder kalten Speisen. Dazu leckerer Wein, ein kühles Bier oder selbstgemachte Limonade. Zum krönenden Abschluss dann ein sommerliches Dessert.

gartenparty-bufett

1. Selbst kochen

Eines steht fest: die Zubereitung und die Organisation von Speisen und Getränken nehmen die meiste Zeit bei den Vorbereitungen in Anspruch.

Wer seine Gäste selbst bekochen möchte, sollte entsprechend Zeit einplanen. Dafür ist ein Dinner im Freien – womöglich an langer Tafel bei Kerzenschein und unterm Sternenhimmel – ausgesprochen stilvoll.

Selbst zu kochen, bietet sich allerdings nur bei einer überschaubaren Anzahl an Gästen an.

2. Buffet

Ein Buffet hingegen ist sehr gut auch für eine große Gesellschaft geeignet und du kannst es dir einfach vom Caterer deines Vertrauens liefern lassen. Damit hältst du deinen Arbeitsaufwand denkbar gering, musst allerdings mit höheren Kosten rechnen.

Bei der Wahl der Speisen solltest du die sommerlichen Temperaturen berücksichtigen. Die Gulaschkanone passt für die meisten nicht zum Hochsommer – leichte Gerichte mit gegrilltem Gemüse, Fisch, hellem Fleisch und leckeren Salaten hingegen schon.

Beachte folgende Tipps für ein Buffet:

  • Stelle den Buffet-Tisch im Schatten auf, damit das Essen frisch und kühl bleibt.
  • Verwende hübsche Servierschalen und -teller, um dem Buffet einen Hauch von Eleganz zu verleihen.
  • Gestalte einen schönen Mittelteil für den Buffettisch mit frischen Blumen oder Früchten.
  • Richte die Speisen attraktiv an und achte darauf, dass alles gut beschriftet ist.
  • Platziere nicht verderbliche Dinge wie Servietten, Besteck und Gewürze zu Beginn der Buffetreihe, damit die Gäste sie leicht greifen können, wenn sie ihre Teller füllen.
  • Stelle alle heißen Speisen ans Ende der Schlange, damit sie nicht kalt werden.
  • Achte darauf, dass du genügend Geschirr und Besteck für alle Speisen hast.

3. Grillen

grillen-sommerparty

Ein toller Weg, um Arbeit zu sparen beziehungsweise aufzuteilen ist im Sommer das gemeinschaftliche Grillen. Ein Grillfest ist locker und ungezwungen und du kannst deine Gäste hervorragend in die Planung einbinden.

Dies erfordert allerdings geschicktes Delegieren. Wenn du deine Gäste gut kennst, dann bitte sie gleich mit der Einladung darum, ihre jeweilige Spezialität mitzubringen.

Tipp:
Vergiss beim Grillfest nicht die Gäste, die sich vegetarisch oder vegan ernähren. Für sie gibt es neben Gemüse großartige Alternativen, die auf dem Grill gegart werden können.

Im Zweifelsfall solltest du als Gastgeber aber immer für Fleisch und Getränke sorgen. Denn dies sind die teuersten Posten, die nicht unbedingt den Gästen auferlegt werden sollten. Deine Gäste können dann Salate, Saucen, Dips und Nachspeisen beisteuern.

Wenn du deine Gäste nicht so gut kennst, dann bitte im Rahmen der Terminbestätigung um einen Vorschlag für ein kulinarisches Mitbringsel. So bekommst du einen Überblick und kannst bei Bedarf noch nachjustieren.

Übrigens:
Zum Grillen schmecken auch feinere Getränke wie Wein sehr gut – sofern du die richtigen Sorten auswählst. Damit stellst du sicher, dass die Aromen stimmig sind. Denn so vielseitig wie die Weine sind auch die Grillgerichte.

Zum Beispiel passt ein Wein mit einer gewissen Säure wunderbar zu den meisten Gemüsesorten. Dafür überzeugen zu gegrilltem Fisch und Meeresfrüchten Rebsorten mit Zitrusaromen.

4. Picknick

Eine nette Alternative zum Grillfest ist ein Picknick im Garten. Dafür kann ebenfalls jeder Gast etwas mitbringen und es kann von den Speisen her ruhig sehr abwechslungsreich und bunt ausfallen.

Bei einem Picknick kannst du außerdem für eine besondere Deko und Sitzgelegenheiten sorgen. Karierte Tischdecken, Lampions in den Bäumen, Einweckgläser mit verschiedensten Speisen, Zinkgefäße mit Sonnenblumen, Sitzkissen auf dem Rasen – all das sorgt für ein ganz besonderes Ambiente.

5. Happy Hour

anstossen-gartenfest

Eine schöne Idee ist außerdem eine Cocktailparty im Garten. Um die Speisen musst du dir dabei wenig Gedanken machen. Ein paar Snacks, Häppchen und Knabbereien sind vollkommen ausreichend. Der Schwerpunkt liegt auf den leckeren Mischgetränken mit oder ohne Alkohol.

Vielleicht engagierst du zu diesem Anlass sogar einen professionellen Barkeeper, der für deine Gäste ihre Lieblingscocktails mischt. Eine Cocktailparty kannst du schick aufziehen, sie passt aber auch zum Motto „Beach-Party“. Bei Letzterem kannst du deinen Garten mit Liegestühlen oder Strandkörben versehen.

Aktivitäten für deine Feier

Wenn du deine Gäste nicht komplett sich selbst überlassen willst, dann kannst du für dein Sommerfest ein paar schöne Aktivitäten einplanen. Aber Vorsicht: Wenn dein Sommerfest eine traute Runde mit langjährigen Freunden ist, kommt eine fröhliche und ausgelassene Stimmung meist von allein und ein Unterhaltungsprogramm wirkt aufgesetzt.

Kennen sich deine Gäste allerdings weniger gut, können gemeinsame Aktivitäten das Eis brechen und die Stimmung auflockern. Beispielsweise, weil erstmals Freunde und Familie aufeinandertreffen oder weil du mit Kollegen feierst, die privat bisher weniger miteinander zu tun hatten.

spiele-gartenparty-fest
Spiele sorgen für Abwechslung.

1. Weinprobe im Garten

Wer mag, kann das gesamte Sommerfest als gemeinsame Aktivität ausrichten. Warum nicht einmal eine Weinprobe im eigenen Garten veranstalten? Für alle, die Wein, nette Menschen und warmes Wetter lieben, wird das die perfekte Kombination sein.

Vom leichten Weißwein über einen feinen Rosé, tastet man sich gemeinsam zum sommerlichen Pinot Noir vor. Eine schöne Alternative zur Weinprobe ist im Sommer auch eine Bierverkostung.

2. Spiele für die Party

Es gibt ein paar beliebte Partyspiele-Klassiker, die jede Feier in Schwung bringen beziehungsweise halten und die nicht nur auf Kindergeburtstagen funktionieren, sondern auch Erwachsenen Spaß machen.

Dazu gehören:

  • Schnitzeljagd oder Geocaching
  • Ringwurf
  • Boule
  • Slacklining
  • Rasen-Twister
  • Sackhüpfen
  • Wasserballon-Völkerball
  • Hindernislaufen
  • Hula-Hoop-Challenge
  • Dosenwerfen

3. Gartendisco

Bei Festen, die sich bis in den Abend hineinziehen, gibt es diesen Punkt, da drehen im passenden Ambiente alle noch einmal richtig auf oder sie werden ruhiger und die Gespräche ebben ab.

Sollen deine Gäste dir am Abend noch lange erhalten bleiben, dann sorge mit toller Musik für Partystimmung. Entweder du stellst selbst vorab eine Liste mit passender Musik zusammen und spielst diese ab oder du engagierst einen DJ.

4. Freiluftkino im Garten

Eine ruhige Alternative zur Gartendisco ist das Gartenkino, das du in wenigen Schritten errichten kannst. Stell eine große Leinwand auf den Rasen, einen Projektor und ein paar gemütliche Sitzgelegenheiten. Dazu reichst du Popcorn oder andere Snacks und zeigst einen stimmungsvollen Sommerfilm. 

Gastgeschenke zum Abschied

Eine besonders schöne Erinnerung für deine Gäste sind kleine Gastgeschenke. Diese Aufmerksamkeiten können in kleinen Tüten oder Boxen entweder auf den jeweiligen Platz oder an den Ausgang gelegt werden. So kann sich jeder Gast beim Gehen ein Geschenk mitnehmen.

Es geht hier um den Gedanken, es müssen keine wertvollen Geschenke sein. Bewährt haben sich beispielsweise:

  • Minipflanzen mit Töpfchen
  • Süßigkeiten
  • Selbstgebackene Kekse
  • Potpourri-Säckchen

Fazit: Mit der richtigen Vorbereitung zur unvergesslichen Gartenparty

Wir sehen: beim Thema Sommerfest sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Du hast so viele Möglichkeiten, dein Fest nach deinen Vorstellungen zu planen und umzusetzen. Theoretisch könntest du an jedem Wochenende ein Sommerfest veranstaltet, das immer komplett anders ist.

Viel wichtiger als jedes Essen, jedes Getränk und jedes Motto ist jedoch: die Gäste müssen harmonieren, sich wohlfühlen und eine tolle Zeit haben. Bevor du also versuchst, etwas umzusetzen, was toll klingt, überlege immer, ob es auch zu dir und deinen Gästen passt und damit den Aufwand wert ist. Manchmal sind die einfachsten Feiern, auf denen man sich einfach aufeinander und auf gute Gespräche konzentriert, die allerbesten.

Bildnachweise:
Bild 1: Adobe Stock © Photographee.eu
Bild 2: Adobe Stock © Altan
Bild 3: Adobe Stock © rh2010
Bild 4: Adobe Stock © Kalim
Bild 5: Adobe Stock © Syda Productions

© Copyright: Susanne Queck und Wunderlander Verlag LLC. Ungenehmigte Veröffentlichungen der Texte ganz oder in Teilen ist untersagt und wird rechtlich verfolgt.Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Redaktion 716 Artikel
Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*