Saftige Rumkugeln aus Kuchenresten

Rumkugeln selber machen ist nicht schwer. Mit Omas Originalrezept für diese Leckerei aus Kuchenteig begeisterst du Groß und Klein. Du kannst die klassischen Rumkugeln mit oder ohne Alkohol machen. Probiers selbst aus.

Saftige Rumkugeln aus Kuchenresten 1

Welche Kuchenreste für die Rumkugeln?

In Rumkugeln vom Bäcker oder Konditor wurden von jeher Kuchenreste und Brösel verarbeitet, die nicht anders verwendet werden konnten, sozusagen als Resteverwertung. Das macht sie aber nicht weniger lecker.

Für deine Rumkugeln kannst du Kuchenreste jeder Art nehmen. Am besten schmecken Rührkuchen, Biskuitteig oder Sandkuchen. Vermeide am besten Kuchenteig mit Früchten.

Rumkugeln-kokos
Wälze deine Rumkugeln doch zur Abwechslung auch mal in Kokosstreuseln

Übrigens: Wenn du Reste von Schokokuchen nimmst, kannst du das Kakaopulver weglassen.

Weihnachtliche Variationen

Um deine Rumkugeln noch festlicher zu gestalten, kannst du ein wenig Zimt zum Teig geben. Auch Rosinen oder anderes Trockenobst, kleingeschnitten, im Teig schmecken gut. Oder probiere unseren Weihnachtlichen Schokoladenkuchen.

Keine Kuchenreste im Haus? Probiere unsere Rumkugeln einfach als Rumpralinen oder auch die Kokospralinen.

Rumkugeln-kuchenteig-reste

Rumkugeln aus Kuchenresten, wie vom Bäcker

4.89 von 60 Bewertungen
Portionen 6 Stück
Kalorien 208
Gesamtzeit 1 Std. 30 Min.

Zutaten
 

Anleitungen
 

  • Zerbrösele die Kuchenreste, tränke sie mit dem Rum und knete sie gut durch.
  • Gib dann die Mandeln, den Zucker, das Kakaopulver sowie die zerlassene Butter dazu und vermische alles gut, bis eine homogene Masse entsteht. Sie ist noch recht feucht, wird aber später fester.
  • Gib die Schokostreusel auf einen flachen Teller. Rolle nun handtellergroße Bälle aus der Rumkugelmasse und wälze diese rundherum in den Schokostreuseln. Die Rumkugeln sollen ganz bedeckt sein.
  • Lege die Kugeln jeweils in ein Papierförmchen für Muffins und bewahre sie im Kühlschrank auf, bis sie gegessen werden.

Nährwerte

Serving: 1Stück | Kalorien: 208kcal | Kohlenhydrate: 12g | Eiweiß: 2g | Fett: 18g | Gesättigte Fette: 9g | Mehrfach ungesättigte Fette: 1g | Ungesättigte Fette: 4g | Transfette: 1g | Cholesterin: 36mg | Natrium: 119mg | Kalium: 7mg | Ballaststoffe: 1g | Zucker: 10g | Vitamin A: 417IU | Kalzium: 22mg | Eisen: 1mg
Keywords Weihnachten
Rezept selbst probiert? Teile es auf Pinterest und tagge @omakocht
Hefe und Sauerteige selber machenEntdecke unser E-Book auf Amazon oder in unserem Shop als ePub und PDF.


Copyright © by Susanne Queck und Wunderlander Verlag LLC. Original auf www.oma-kocht.de. Ungenehmigte Veröffentlichungen der Texte ganz oder in Teilen ist untersagt.
Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Redaktion 799 Artikel
Bei Oma Kocht sorgt unsere Redaktion dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir auch unseren Pinterest- und Instagram-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

3 Kommentare

  1. Unfassbar lecker! Ich werde keine mehr kaufen 🙂
    Eine Frage hab ich aber… löst sich die Zucker noch beim abkühlen? Das erste naschen vom frischen Teig war schon noch sehr krisselig…

    • Hallo Sita, am besten löst du den Zucker am Anfang in der zerlassenen Butter richtig auf. Am besten nimmst du Puderzucker. Gutes Gelingen und guten Appetit!

  2. 5 stars
    Die „Rumkugeln aus Kuchenresten“ schmecken phantastisch! Allerdings habe ich einen fertig gebackenen, einfachen Schokoladenkuchen verwendet. Es sind die besten, die ich seit der Wende 1989 gegessen habe: saftig, schokoladig, mit Rum sehr aromatisch. Danke schön für das Rezept; mein Mann hat auch gleich mitgenascht, und ich weiß, dass ich sie jetzt regelmäßig machen werde.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept-Bewertung





*