Neue Geschmacks- und Pflegeerlebnisse mit erlesenen Ölen

Wer in der Küche nicht nur Altbekanntes ausprobieren will, kann unter anderem mit der Verwendung neuer Zutaten viele spannende Rezepte und Variationen entdecken. Doch nicht nur exotisches Obst und Gemüse, frische asiatische Zuchtpilze oder wenig gebräuchliche Fisch- und Fleischsorten können unseren Speiseplan bereichern.

Neue Geschmacks- und Pflegeerlebnisse mit erlesenen Ölen 1

Früher nutzte man fremde Gewürze, um einen Hauch der weiten Welt nach Hause zu holen, doch noch eine weitere Gruppe von Ingredienzien harrt ihrer Entdeckung: Öle.

Jenseits von Raps und Sonnenblumen

Mit dem Einzug der mediterranen Küche Mitte vergangenen Jahrhunderts wurde bei uns das Olivenöl bekannt und machte eine Vielzahl von Salaten und Gerichten möglich. Es brachte eine vielseitigere Kochtradition zu uns, in der Öl nicht nur eine Nebenrolle spielte, sondern den Geschmack beeinflusste. Immer wieder gab es Skandale um die Zusammensetzung dieses Lebensmittels, doch mittlerweile unternimmt die EU viel, um Panscherei zu unterbinden. Auch in der traditionellen französischen sowie der arabischen Küche ist Olivenöl bekannt.

Öle-pflege-kochen

Exotische Quellen für flüssiges Gold – Arganöl

Als teuerstes Öl wird üblicherweise das Arganöl Marokkos bezeichnet. Pro Liter werden hier bis zu 100 Euro berechnet. Argannüsse sind extrem aufwändig zu züchten und wachsen fast ausschließlich in den kargen Hochländern des nordafrikanischen Staates. Die traditionelle Herstellung dieser Delikatesse beinhaltet viel Handarbeit, die überwiegend von Frauen ausgeübt wird, mittlerweile aber langsam von Maschinen übernommen wird.

Arganöl wird überwiegend in der Kosmetik und Pflege. Es kann aber auch in kalten Speisen wie Salaten genutzt werden und bringt ein fein-nussiges Aroma hinein. Jedoch ist es in der Regel zu teuer für den Verzehr.

Lambda-Olivenöl aus Griechenland

Noch teurer ist das sogenannte Lambda Olivenöl von den ältesten Olivenbäumen Griechenlands, deren Früchte von Hand gepflückt werden. Dieses Luxus-Öl wird aus Koroneiki-Oliven gewonnen, die von der für sein Olivenöl berühmten Insel Kreta, genauer aus dem Dorf Kritsa stammen.

olivenoel

Heimische Öle aus Deutschland

Auch einige heimische Früchte können hochwertige Speise- und Kosmetiköle produzieren, zum Beispiel der Sanddorn, dessen Kerne nur winzige Mengen der an Vitamin E hochreichen Flüssigkeit speichern. Auch Traubenkernöl ist weniger in der Küche verbreitet, als zur Herstellung exklusiver Cremes und Make-Ups.

Weitere bei uns verbreitete Öle sind Walnuss- und Kürbiskernöl, die in der Küche herbe Aromen betonen helfen und wertvollste Inhaltsstoffe liefern. Und wer könnte die Lausitzer Pellkartoffeln mit Leinöl und Quark vergessen? Auch als Gesichtsmaske und Hautpflege wird vor allem das Kürbiskernöl gern verwendet.

Hanfsamen- und CBD-Öl mit wertvollen Inhaltsstoffen

Hanfsamenöl ist eine alte Zutat, die es in Supermärkten zu kaufen gibt. Dieses wird aus den Hanfsamen gewonnen und zunehmend wiederentdeckt. Jetzt schätzen auch Köche rund um die Welt das reichhaltige CBD-Öl, dessen Inhaltsstoffe vor allem in Pflegeprodukten, aber dessen nussig-süßer Geschmack auch auf dem Teller ihre Vorteile entfalten. Heutzutage gewinnt man diese Zutat aus spezialisierten, europäischen Hanfsorten.

Dadurch kann man in den Genuss der Vorteile der Pflanze kommen, dessen Öl vermutlich bei einigen gesundheitlichen Problemen und Mangelerscheinungen helfen kann. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Von der Hautpflege, über die Verwendung als Aromaöl zur Einschlafhilfe oder auch im Salatdressing ist das Öl einsetzbar. Die Inhaltsstoffe werden übrigens besser erhalten, wenn man es nicht zu stark erhitzt.

Speiseöle aus Asien

In Asien wird bevorzugt mit hellem und dunklem Sesamöl gekocht, der nussige Geschmack verleith einigen Gerichten erst die typische Note. Da das helle Sesamöl einen hohen Rauchpunkt hat ist es bei den heißen Zubereitungen im Wok unproblematisch. Dunkles, geröstetes Sesamöl wird als Geschmacksträger den Gerichten nur hinzugefügt.

Auch Erdnussöl ist ein Standard der asiatischen Küche. Es ist perfekt zum Frittieren und Grillen und kann hohe Hitze über längere Zeit vertragen. Die nussige Note ist ein gewünschtes Aroma in vielen Gerichten.
Übrigens: Hast du gewußt, dass Erdnüsse eigentlich Hülsenfrüchte und keine Nüsse sind?

Probiere doch mal einneues Öl aus und verleihe deinen Gerichten einen neuen Touch.

Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Redaktion 568 Artikel
Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*