Zum Inhalt springen

Weißbrot selbst backen

  • von

Ein klassisches Weißbrot kannst du dir super-einfach selbst backen. Wir geben dir alle nötigen Anweisungen und Tipps. Innen weich und aussen mit feiner Kruste, so mögen wir es. Anders als Toastbrot, welches bissfester ist, erhälst du mit diesem Rezept ein weiches, feines Weißbrot. Probiere auch mal unsere Weizen-Toasties.

Weißbrot selbst backen 1

Welches Mehl?

Das Wichtigste, um Weißbrot selber zu backen, ist gutes Weizenmehl. Geeignet ist vor allem Weizenmehl Typ 550. Sonst brauchst du nur noch Trockenhefe, damit das Brot schön aufgeht und fluffig wird.

Wir empfehlen, nicht das billigste Mehl zu kaufen, sondern am besten Bio-Mehl.

Weissbrot mit Hefe backen
Probiers mal mit Kümmel im Teig

Tipps fürs Brotbacken

Reines Weizen-Weissbrot

Weißbrot wird meist nur mit Weizenmehl hergestellt, du kannst aber auch für Abwechslung sorgen und ein Mischbrot backen, beispielsweise mit Roggen- oder Dinkelmehl.

Bei einem Mischbrot empfehlen wir dir dann Weizenmehl Typ 812 zu kaufen. Bei Dinkelmehl ist Typ 630 am besten fürs Backen, bei Roggenmehl etwa Typ 815 oder 1370. Mehr Infos zu Mehltypen.

.

Das Schöne an simplen Rezepten ist, dass man sie ebenso einfach und unkompliziert verfeinern kann. Was kannst du machen, um dein Brot aufzuwerten? Gib zum Beispiel einfach ein paar kleingeschnittene Zwiebel-Scheiben in den Teig und verteile sie gut. Oder du rührst Nüsse deiner Wahl (ohne Haut) in den Teig.

Oder du gibst Gewürze wie Kümmel in den Teig. Oder du schneidest Oliven in kleine Ringe und mischst sie unter. Oder, oder …. Wie du siehst, ist vieles möglich!

Ist Weißbrot ungesund?

Weißbrot hat zu Unrecht einen schlechten Ruf. Es ist natürlich nicht so gesund wie Vollkornbrot, aber es ist in keiner Weise gesundheitsschädlich und enthält sogar noch Mineralien und wichtige Ballaststoffe (wenn auch weniger als andere Brot-Sorten).

Weissbrot mit Hefe backen

Anders als bei Vollkornprodukten wird außerdem die im Weißbrot enthaltene Energie im Körper sehr schnell umgewandelt und verbrannt, so dass wir schneller wieder Hunger bekommen. Abgesehen davon hat Weißbrot aber keine negativen Ernährungseffekte, du kannst es mit gutem Gewissen genießen.

Probiere doch auch unsere anderen Brote, wie das 100% Roggenbrot, das Bärlauch-Roggenbrot oder auch unsere Laugenbrötchen.

Weißbrot selbst backen 3

Weißbrot selbst backen

4.94 von 116 Bewertungen
Portionen 1 großer Laib
Kalorien 279 kcal
Gesamtzeit 3 Stunden 15 Minuten

Zutaten

  • 800 g Weizenmehl, Type 550
  • 1 Packung Trockenhefe, entspricht 7g
  • 500 ml Wasser, lauwarm
  • 5 EL Milch
  • 2 TL Salz

Anleitungen
 

  • In einer Schüssel die Packung Trockenhefe mit 100 ml lauwarmem Wasser vermischen. 30 Minuten stehen lassen.
  • Das Mehl mit zwei Teelöffeln Salz in einer Schüssel verrühren. Gib dann nach und nach das Hefewasser, die Milch und weitere lauwarmes Wasser hinzu. Knete den Teig gut durch, bis er glatt wird.
  • Bei Bedarf gib noch etwas lauwarmes Wasser hinzu, damit er schön weich wird. Du kannst den Geschmack deines Brots etwas variieren. Mit etwas weniger Salz und etwas mehr Milch wird das Brot süßlicher.
  • Lasse den Teig nun in einer möglichst großen Schüssel etwa 2 Stunden stehen. Lege am besten ein Küchentuch darüber und lass ihn einfach von selbst aufgehen.
  • Fülle dann eine feuerfeste Schale mit Wasser und stelle sie auf den Boden deines Ofens. Heize jetzt den Backofen auf 200° C vor.
  • Gib den aufgegangenen Teig jetzt in eine Kastenform oder forme ihn selbst auf einem Backblech, wie es dir beliebt. Lasse den Teig dort noch einmal 30 Minuten lang gehen.
  • Im vorgeheizten Ofen backst du dann das Weizenbrot erst einmal bei 200° Cfür 10 Minuten. Dann öffnest du die Ofentür und lässt den Dampf ab. Regele die Temepratur auf 180° C herunter und backe das Brot für weitere 30 Minuten. Lasse die Ofentür für eine besonders schöne Kruste in den letzten 5 Minuten einen Spalt geöffnet.
  • Du kannst es rausnehmen, sobald es schön knusprig ist. Dann musst du es nur noch auskühlen lassen.
Weißbrot selbst backen 4 Rezepte direkt aufs SmartphoneKomm’ in unseren Whatsapp-Kanal!

Das brauchst du:

  • Teigschüssel
  • Kasten-Backform
Autor: Marc

Original auf oma-kocht.de | Aktualisiert: 1. Okt 2023

Schlagwörter:

15 Gedanken zu „Weißbrot selbst backen“

  1. 5 Sterne
    Das Brot ist mir super gelungen. Aber 800g sind viel zu viel.
    Werde es nächstes mal mit 500g versuchen.
    Ausser Konfi-Schnitte gibt es nun noch Käseschnitten, Fondue usw.
    Mit freundlichen Grüssen
    Peter

  2. Vielen Dank, für das leckere Rezept.
    Das Brot ist gerade fertig geworden
    Einfach und schnell zubereitet und super lecker. Wie beschrieben fertig gestellt. Wasserschale drin gelassen
    Gruß Angela

  3. hallo, ich hab das brot grad im rohr. die 30 minuten sind um und es ist noch sehr sehr hell. ich habe mit ober-unterhitze gebacken. hätte ich heißluft nehmen sollen? vielen dank für das rezept und für die antwort
    liebe grüße lisa

    1. LIebe Lisa, jeder Ofen ist etwas anders, die Hitze wird anders verteilt. Lasse dein Brot einfach noch etwas länger im Ofen. Heißluft/Umluft trocknet zu Backendes eher ein wenig aus, wichtig ist es nur, die richtige Temperatur zu wählen. BEi Ober-/Unterhitze nimmst du immer 20 °C mehr, als bei Umluft. Die Temperaturen sind idR in jedem Rezept angegeben.

  4. Hallo Susanne,habe das Brot noch nicht gebacken, weil ich mir unsicher bin,ob man die Backform vor dem Backen ausfetten soll. Das finde ich nicht in deinem Rezept. Freue mich auf eine Antwort und vielen Dank.

    1. Liebe Karla, Wenn du eine antihaftbeschichtete Backform hast, musst du theoretisch nichts einfetten. Das Brot wird aber aussen etwas krosser, wenn du es tust. Also fette ruhig ein wenig ein. Gutes Gelingen!

  5. 5 Sterne
    Lecker! Knusprige Kruste, tolle krume.
    Ich habe halb hafermilch, halb Wasser und 2 Löffel Essig genommen, mich sonst aber genau an das Rezept gehalten. Das Resultat ist ein sehr leckeres Weißbrot! Danke für das tolle Rezept

  6. 4 Sterne
    Der Geschmack von dem Brot ist gut und das Rezept ist einfach.
    Etwas anzumerken habe ich aber.
    1. Das Verhältnis von Mehl und Wasser passt nicht. 500 ml Wasser und die Mich sind zuviel für 800 Gramm Mehl.
    2. Wasser zum gekneteten Teig dazu geben ist kontraproduktiv. Das gibt eine unnötige Sauerei. Wenn, dann gibt man Mehl zum zu feuchten Teig bis es passt.

    Beste Grüße und bleibt gesund
    Axel

    1. Hallo Axel, vielen Dank für deinen Kommentar. Hast du das Brot schon einmal gebacken? Die Menge an Flüssigkeit ist perfekt für ein super weiches Weißbrot und ist so richtig und erprobt. Versuche es doch einfach mal, du wirst sehen. 🙂

  7. Hallo!
    Ich würde dieses Rezept liebend gerne ausprobieren, weiß aber nicht oder es erschließt sich mir nicht, ob das Wasser nach dem Abdampfen im Ofen verbleibt oder entfernt wird.
    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen und sage schon mal danke.
    Mfg Ingrid Walther

    1. Liebe Ingrid, für eine “krustige Kruste” lasse die Wasserschale die ganze Zeit über im Ofen. Wenn du nur eine leichte Kruste möchtest, also ein eher weiches Weißbrot, dann lasse die Wasserschale weg und besprühe den Teig einfach mit etwas Wasser, bevor du ihn in den Ofen schiebst. Dabei wird es auch schon glänzend. Melde dich, wenn du weitere Fragen hast. LG Susanne

4.94 from 116 votes (112 ratings without comment)

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung




Marc

Marc Püschel ist unser passionierter Bäcker. Seit dem ersten Apfelkuchen, den seine Oma ihm gebacken hatte, begeisterte er sich für Kuchen und süßes Gebäck. Nachdem er zunächst mit Motivtorten und französischem Gebäck experimentierte, wandte er sich wieder den Klassikern des Backens zu. Erfahre mehr →