Zum Inhalt springen

Schnelle, cremige Schwarzwurzelsuppe

Diese herrlich cremige Schwarzwurzelsuppe ist perfekt, um kalte Tage aufzuwärmen oder einfach etwas schön Herzhaftes zu genießen. Die Suppe ist schnell fertig und sehr variabel.

Schnelle, cremige Schwarzwurzelsuppe 1

Frische Schwarzwurzeln vorbereiten

Schäle frische Schwarzwurzeln gründlich. Achte unbedingt darauf, dabei dünne Handschuhe zu tragen, da sie einen klebrigen Saft absondern, der nur schwer zu entfernen ist. Außerdem färbt er die Haut braun, was nur sehr schwer abzuwaschen ist. Lege die geschälten Stücke sofort in eine Schüssel mit kaltem Wasser und Zitronensaft, denn sie verfärben sich an der Luft. Nur so bleibt deine Suppe schön weiß.

schwarzwurzel mit und ohne schalen
Frische Schwarzwurzel

Haltbarkeit

Im Kühlschrank bleibt frisch gekochte Schwarzwurzelsuppe für etwa 3–4 Tage frisch. Bewahre sie in einem verschlossenen Behälter auf, damit sie keine Gerüche vom Kühlschrank annimmt. Du kannst die Suppe auch problemlos einfrieren, lasse sie vorher nur vollständig abkühlen. So hält sie hält sich für 2–3 Monate.

cremesuppe-schwarzwurzel-croutons

Du magst cremige Suppen? Dann probiere auch Kartoffelcremesuppe mit Pilzen oder Spargelcremesuppe.

schwarzwurzel -cremesuppe rezept

Cremige Schwarzwurzelsuppe mit Nuss-Croûtons

5 von 1 Bewertung
Portionen 4 Portionen
Kalorien 452 kcal
Gesamtzeit 25 Minuten

Zutaten

  • 800 g Schwarzwurzeln, frisch oder gefroren
  • 1 Zitrone
  • 700 ml kaltes Wasser
  • 4 EL Butter
  • 1 Zwiebel, mittelgroß
  • 2 Knoblauchzehen
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Sahne
  • 1 reichliche Prise Muskat, gemahlen
  • 1,5 TL Thymian, getrocknet
  • Salz und Pfeffer

Für die Nuss-Croûtons

  • 100 g gehackte Walnüsse
  • 3 Scheiben Schwarzbrot, z. B. Pumpernickel oder Roggenbrot
  • Butterschmalz, oder Butter

Anleitungen
 

  • Gib das Wasser mit dem Zitronensaft in eine Schüssel. Nun zuerst die frischen Schwarzwurzeln schälen. Ziehe dir dazu unbedingt Handschuhe über, denn der austretende Saft ist klebrig und färbt deine Haut stark. Benutze am besten einen Sparschäler, schneide zuerst die Enden ab und schäle die Wurzeln dann von oben nach unten ab.
    Wenn du gefrorene verwendest, nimm sie rechtzeitig aus dem Gefrierschrank.
  • Dann in etwa 2 bis 3 cm lange Stücke schneiden und in Zitronenwasser legen, um eine Verfärbung zu verhindern. Schneide eine oder zwei Wurzeln in feine Stücke und lege sie beiseite, diese werden später zur Einlage.
  • Hacke dann die geschälte Zwiebel und den Knoblauch klein. Bereite einen ausreichend großen Topf vor, stelle ihn auf den Herd und gib etwas Butter hinein. Dünste Zwiebel und Knoblauch glasig und gib dann die vorbereiteten Schwarzwurzeln hinzu. Kurz durchschwenken, dann die Gemüsebrühe dazugeben.
  • Lasse alles auf mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln, bis die Wurzeln weich sind.
  • Gib in der Zwischenzeit die fein geschnittenen Schwarzwurzelstücke mit etwas Butter in eine Pfanne. Dünste sie 10 Minuten lang bis sie gar sind und stelle sie beiseite.
  • Gib dann die Sahne, Muskat und den Thymian hinzu. Köchele alles weitere 10 Minuten auf kleiner Flamme.
  • In der Zwischenzeit machen wir die Croûtons. Schneide das Brot in etwa 1 cm große Würfel. Erhitze 2 Esslöffel Butterschmalz in einer Pfanne und gib die Brotwürfel hinein. Salze sie ein wenig und brate sie in etwa 10 bis 15 Minuten knusprig. Gib gegen Ende die gehackten Nüsse hinzu und röste sie mit. Stelle dann alles beiseite.
  • Jetzt ist die Suppe fertig und kann mit einem Stabmixer püriert werden. Noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, einen Spritzer Zitronensaft hineinrühren und dann kann sie serviert werden.
  • Fülle die Teller oder Suppenschalen, gib einige gedünstete Schwarzwurzelstücke hinein und toppe alles mit den Nuss-Croutons.

Notizen

Tipp: Eine besonders schaumige Suppe bekommst du übrigens, wenn du einen Teil der Sahne aufschlägst und sie erst kurz vor dem Servieren unter die heiße Suppe hebst.
Schnelle, cremige Schwarzwurzelsuppe 2 Rezepte direkt aufs SmartphoneKomm’ in unseren Whatsapp-Kanal!

Das brauchst du:

  • Topf
  • Stabmixer

Schlagwörter:

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept-Bewertung




Susanne Queck

In unserer Redaktion sorge ich als erfahrene Köchin dafür, dass traditionelle Rezepte von alten Zubereitungsmethoden in die moderne Zeit übersetzt werden. Mein Anliegen ist es, die Rezepte alter Zeit auch für Koch- und Backanfänger einfach aufzubereiten. Zum Autorenprofil. Sieh dir auch den Oma Kocht Pinterest- und Instagram-Kanal an.