Spargelcremesuppe von oma rezept

Spargelcremesuppe – ein absoluter Klassiker der Spargelsaison. Mit unserem einfachen Rezept kannst du mit nur wenigen Zutaten das volle Spargel-Aroma in der Suppe zur Geltung bringen. Du kannst sie statt mit weißem auch mit grünem Spargel kochen, dieser hat aber ein etwas anderes Aroma. Der Klassiker ist die Spargelcremesuppe aus weißem Spargel mit seinem feinen Geschmack.

Kalorienarme Spargelcremesuppe

Sie ist wegen dem geringen Kaloriengehalts des Spargels auch für bewußte Ernährung wunderbar geeignet. Darüber hinaus ist unsere Spargelcremesuppe vegetarisch.  Frischen, weißen Spargel zu verwenden und die Schale zunächst mit zu kochen, ist schon die Hälfte des Rezept-Geheimnisses. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie es ganz einfach geht.

Frischer Spargel oder aus dem Glas?

Du kannst die Spargelcremesuppe auch mit Spargel aus dem Glas machen. Dieser ist sehr weich und du mußt den Spargel so nicht vorkochen. Bereite dafür die Brühe wie unten beschrieben zu und gib den Spargel samt Einlegebrühe dazu. Lasse alles kurz kochen und schmecke die Suppe dann ab.

Spargel richtig schälen

Weißer Spargel oder grüner Spargel?

Traditionellerweise verwendet man für Spargel-Creme-Suppe weißen Spargel, da er sich aromatisch besser dafür eignet. Die meisten Eigenschaften teilt er mit seinem grünen „Kollegen“. Er ist ebenso voller Mineral- und Nährstoffe, enthält so gut wie kein Fett und hat auch einen positiv harntreibenden Effekt.

Der wichtigste Unterschied liegt in der Zubereitung: Weißer Spargel muss wegen seiner faserigen und harten Schale noch vor dem Kochen geschält werden. Dazu nehmt ihr einfach einen Sparschäler und schält den Spargel vom Kopf an abwärts. Dabei werft ihr die Schalen nicht einfach weg: sie geben beim Mitkochen im Sud der Spargel-Creme-Suppe noch viel Aroma mit.

Zucker ins Kochwasser?

Eine alte Kochweisheit besagt, dass bei Spargel immer etwas Zucker ins Kochwasser zu geben ist. Das neutralisiert die Bitterstoffe im Spargel. Dies stimmt, allerdings bezieht sich das auf die alten Spargelsorten.

Heutzutage wurden die Sorten züchertisch so angepasst, dass kaum noch Bitterstoffe vorhanden sind. Du kannst den Zucker also weglassen und stattdessen etwas Salz ins Kochwasser geben.

Leckere Einlagen

Wenn du deine schnelle Spargelcremesuppe mit Suppeneinlagen verfeinern willst, bieten sich folgende Dinge an:

  • Kross gebratener Speck
  • Steifen von gekochtem Schinken
  • Geräucherter Lachs
  • Griessklösschen
  • Selbstgemachter Eierstich
  • Gekochte Krabben
  • Brotcroutons
  • Feine Champignonscheiben

Leckere Spargelcremesuppe wie von Oma

5 von 2 Bewertungen
Arbeitszeit 1 Std.
Portionen 4 Personen
Kalorien 150 kcal

Zutaten
  

  • 500 g Weißer Spargel
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 2 EL trockener Weißwein
  • 1 Eigelb
  • 4 EL saure Sahne
  • 1 Prise Zucker
  • Salz & Pfeffer
  • Küchenkräuter

Anleitungen
 

  • Den weißen Spargel (500 g) waschen und schälen. Die holzigen Enden schneidest du ab. Dann legst du die Schale und die abgeschnittenen Enden in etwa 1,5 Liter kochendes Wasser.
  • Nach 20 Minuten Köchelnlassen hebst du die Enden und die Schale mit einer Kelle aus dem Wasser heraus und wirfst sie weg. Den Spargel-Sud hebst du aber auf und gibst eine Prise Salz und eine Prise Zucker hinzu.
  • Die eigentlichen Spargel-Stangen schneidest du in etwa 3 cm lange Stücke und gibst diese in den Sud, worin du sie etwa 15 Minuten weich kochen lässt. Dann hebst du die Spargelstücke aus dem Sud heraus und legst sie in eine Schale beiseite.
  • In einem Topf erhitzt du 50 g Butter und gibst unter stetigem Rühren das Mehl (50 g) hinzu. Dann gießt du langsam den Spargel-Sud hinzu, gibst zwei Esslöffel Weißwein dazu und lässt alles nochmal etwa 10 Minuten kochen bis eine cremige Suppe entsteht. Nimm den Topf nun vom Herd.
  • Du verquirlst die Sahne mit dem Eigelb und gibst sie langsam in die Spargelsuppe. Die Spargelcremesuppe nun nicht mehr aufkochen!
  • Dann würzt du nach deinem Geschmack mit Pfeffer und Salz nach. Außerdem kannst du bei Bedarf auch einen Schuss Zitronensaft zum Abschmecken verwenden.
  • Nun musst du nur noch die beiseitegelegten Spargel-Stücke in die Suppe geben und voilà, die Suppe ist servierfertig. Zum Garnieren machen sich ein paar Croutons und verstreute Kräuter (besonders Kerbel oder Kresse) gut und machen die Suppe optisch noch ansprechender.
    Guten Appetit!
Mach’ deine Hefe einfach selbst!15 Wege zu eigener Hefe im E-Book. Auf Amazon ansehen*!

Nährwerte

Serving: 100g | Kalorien: 150kcal | Kohlenhydrate: 10g | Fett: 10g
Keywords Abnehmen, Frühling, Spargelsaison, Vegetarisch

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.