Honigaepfel-gebacken

Honigäpfel sind ein warmes, super leckeres Dessert und schnell vorbereitet. Für Kinder nimmst du Apfelsaft anstatt Wein. Diese leckeren Honigäpfel servierst du mit einem Sahnehäubchen  oder einer Weinschaumsoße als kleine Krönung.

Honigäpfel – süß und lecker

0 von 0 Bewertungen
Arbeitszeit 40 Min.
Portionen 4 Personen
Kalorien 210 kcal

Zutaten
  

  • 4 Stück säuerliche Äpfel
  • ½ TL Öl
  • 125 ml Weißwein lieblich
  • 100 g Rosinen
  • 10 g weiche Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 EL Wasser
  • 25 g blättrig geschnittene Mandeln
  • 4 TL Honig
  • 1 TL Zimt

Anleitungen
 

  • Zuerst fettest du eine Auflaufschale dünn mit etwas Öl ein und heizt den Backofen auf 180°C Umluft / 200°C Elektro vor.
  • Nimm 4 mürbe Äpfel. Steche das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher aus und stelle die Äpfel in die gefettete Auflaufschale. Hebe den Apfeldeckel mit dem Stiel auf, den setzt du am Ende dekorativ auf.
  • Fülle in jede Apfelmitte einen TL Honig und eine Handvoll Rosinen. Den Weißwein gieße um die Äpfel und schiebe die Auflaufschale in den vorgeheizten Backofen. Nach etwa 30 Minuten sind die Äpfel weich. Nimm einen Holzspieß und steche in einen Apfel. So kannst du erkennen, ob sie weich genug sind. Du musst aufpassen. Die Garzeit richtet sich nach der Apfelqualität, ob es ein mürber oder fester Apfel ist, und nach der Größe. Matschig sollen die Äpfel nicht werden.
  • Während die Äpfel garen, bereite die süße Füllung vor. Nimm einen kleinen Topf. Gib die Butter, Zucker, Zimt und Wasser hinein und lasse alles einige Minuten aufkochen. Daraus entsteht ein Sirup.
  • Wenn die Äpfel fertig gebacken sind, verteile sie auf 4 kleine Teller und gieße den Sirup darüber. Zum Garnieren bestreue die Honigäpfel mit Mandeln.
    Guten Appetit!

Nährwerte

Serving: 100gCalories: 210kcalCarbohydrates: 50gFat: 3g
Keyword Fest, Obst, Weihnachten
Hast du unser Rezept probiert? Teile dein Ergebnis mit uns! Verlinke uns mit @omakocht oder tagge #omakocht!

Verfasst von

Redaktion

Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen.

Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.