Hochrippe gegart

Die Hochrippe vom Rind stammt aus dem vorderen Rückenbereich des Tieres und gehört ohne Zweifel nicht zu den teuersten Fleischteilen. Es wird als Gulasch, Braten oder auch Suppenfleisch angeboten. Es ist kein Schicki-Micki-Roastbeef, aber ein ehrliches und bodenständiges Fleisch, dass durch seine feine Fettmaserung und kräftigen Geschmack überzeugt. Es eignet sich hervorragend zum Schmoren und Hohe Rippe schmeckt gerade wegen des hohen Fettanteiles besonders aromatisch. Unser Rezept für geschmorte Hochrippe erzeugt einen kräftigen Braten mit feiner Steinpilz-Rotweinsoße.

Hochrippe vom Rind kaufen

Beim Einkauf deiner Rinderhochrippe solltest du darauf achten, ein Stück Fleisch von kräftiger Farbe zu wählen. Es sollte außerdem mit feinen Fettäderchen durchzogen sein. Diese machen die Hochrippe zu einem sehr saftigen Braten. Die klassisch geschnittene Hochrippe hat eine Fettseite und einen Knochen vorhanden.

Mit etwas Zeit und hochwertigen Zutaten zauberst du aus der preiswerten Hochrippe ein köstliches Schmorgericht. Die Hochrippe wird auch als Suppenfleisch verkauft. Lass dir beim Fleischer ein schönes Stück zurechtschneiden.

Hochrippe schmoren

Hochrippe RezeptDas Herzstück unseres Rezeptes für hohe Rippe sind ein guter Rotwein und Steinpilze. Getrocknete Steinpilze haben ein intensiveres Aroma als frische, du kannst im Herbst aber sehr gut auch frische Steinpilze für die Hochrippe verwenden.
Das beste Aroma erhälst du, wenn du die Steinpilze für ca. 1 h in warmes Wasser einweichst. Verwende später auch das so entstehende Einweichwasser für unser Hochrippe Rezept. Viel zu oft wird das wertvolle Einweichwasser von getrockneten Pilzen weggeschüttet.

Beilagen für geschmorte Hochrippe

Hochrippe vom Rind ist ein kräftiger Braten, der Beilagen wie Knödel, Kartoffeln, Herzoginkartoffeln oder Kroketten erlaubt.
Gegrilltes Gemüse, Rotkohl oder Wurzelgemüse runden as Gericht ab. Aber auch nur mit einem schönen, grünen Salat werden die geschmacklichen Noten des Bratens hervorgehoben. Ein kräftiger Rotwein rundet das Mahl ab.

Geschmorte Hochrippe zu Weihnachten

Besonders festlich wird deine Hohe Rippe zu Weihnachten, wenn du der Soße zum Schluss noch etwas Zimt hinzufügst. Auch mitgekochte Rosinen verleihen dem Braten eine wunderbar süßliche Note. Zusätzlich kannst du das Einweichwasser der getrockneten Steinpilze als Basis für eine schöne Pilzsuppe als Vorspeise nehmen. So hast du ein preiswertes Menü mit vollem Geschmack.

So kocht Oma geschmorte Hochrippe mit Rotweinsoße

0 von 0 Bewertungen
Zubereitungszeit 2 Stdn.
Arbeitszeit 2 Stdn.
Portionen 4 Personen
Kalorien 250 kcal

Zutaten
  

  • 1000 g Hochrippe
  • ¼ Teelöffel Thymian
  • 40 g Butterschmalz*
  • 50 g durchwachsener Räucherspeck
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 Stück Zwiebeln
  • Salz & Pfeffer
  • 20 g Tomatenmark
  • 20 g Weizenmehl
  • 250 ml Rotwein
  • 250 ml Fleischbrühe
  • 5 g Estragon
  • 125 ml saure Sahne
  • 50 g Steinpilze getrocknet
  • 15 ml Weinbrand

Anleitungen
 

  • Zuerst musst du die Hochrippe unter kaltem Wasser spülen, trockentupfen und anschließend nach individuellem Geschmack mit Salz, Pfeffer und Thymian einreiben.
    Hochrippe mit Knochen
  • Den Speck würfeln, die Zwiebeln und Knoblauchzehe schälen, fein hacken und beiseite stellen.
  • Weiche die getrockneten Steinpilze in warmes Wasser ein und stelle sie für später beiseite.
  • Anschließend erhitze das Butterschmalz in einem Topf. Brate das Fleisch rundherum braun an. Nimm es aus dem Topf und lege das Fleisch auf einen Teller.
  • Nun gibst du zu dem Bratenfett den Speck und lässt es bei kleiner Temperatur glasig werden. Erst jetzt gibst du Zwiebel- und Knoblauchwürfel dazu lässt alles einige Minuten dünsten. Es darf aber nicht verbrennen, sonst wird der Knoblauch bitter.
  • Das Tomatenmark hinzufügen, alles gut verrühren und mit etwas Mehl bestäuben. Erhöhe die Temperatur etwas und halte sie unter dem Siedepunkt. Dabei weiterrühren, mit Rotwein und Fleischbrühe auffüllen und alles kurz aufkochen.
  • Ziehe den Topf vom Herd, lege das Fleisch wieder hinein und gib die Steinpilze und Estragon dazu. Gieße auch das Einweichwasser der Steinpilze dazu, das ergibt ein wunderbares Aroma.
  • Die Hochrippe kann nun zugedeckt etwa 1,5 Stunden schmoren. Ist das Fleisch gar, nimm es aus den Topf und halte es warm.
  • Gieße die Soße durch ein Sieb in einen sauberen Topf. Die saure Sahne vermische mit etwas warmer Soße damit sie nicht flockt. Nun füge die Sahne unter Rühren in die Soße und lasse alles aufkochen. Schmecke mit etwas Weinbrand ab und lasse die Soße jetzt nicht mehr kochen.
  • Das gegarte Fleisch in Scheiben schneiden, auf einer vorgewärmten Platte anrichten.
  • Etwas Soße über das Fleisch geben und den Rest der Soße getrennt dazu reichen. Guten Appetit!

Nährwerte

Serving: 100g | Kalorien: 250kcal | Kohlenhydrate: 16g | Fett: 3g
Keywords Rinderbraten
Hast du unser Rezept probiert? Teile dein Ergebnis mit uns! Verlinke uns mit @omakocht oder tagge #omakocht!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Verfasst von

Redaktion

Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen.

Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.