Omas Bratkartoffeln, kalorienarm und knusprig

Teile dies mit deinen Freunden:

Du kannst auch einfach diese Web-Adresse kopieren und weitersagen

Zutaten

Wie viele Portionen?
500 g festkochende Kartoffeln
1 Stück Zwiebel
2 EL Öl
Salz & Pfeffer

Infos zum Nährwert

125
Kalorien
18 g
KH
6 g
Fett

Omas Bratkartoffeln, kalorienarm und knusprig

Omas liebste Beilage zu vielen Gerichten.

Zutaten

Omas Küchengeheimnis

Teilen

Kartoffeln sind gesund, nahrhaft und haben grundsätzlich wenig Kalorien. Aber mit ungesundem Fett werden Bratkartoffeln schnell zur Kalorienbombe. Mit Omas Rezept für knusprige Bratkartoffeln muss das nicht so sein. Auch für diejenigen, die kalorienarm kochen sind Bratkartoffeln ab sofort kein Tabu mehr. Nicht umsonst sind Bratkartoffeln einer der beliebtesten Beilage der deutschen Küche.

Bratkartoffeln aus rohen  Kartoffeln oder gekochten?

Aus Erfahrung weiß ich, dass Kartoffeln beim Braten naturgemäß viel Fett aufsaugen. Rohe Kartoffeln sind beim Braten kleine Fettverschlinger. Für besonders kalorienarme Bratkartoffeln kochst du deine Kartoffeln also am besten vor. So brauchst du sie nur noch kurz knusprig braten und sie saugen wenig Fett auf. Das volle Geschmackerlebnis erhälst du allerdings nur, wenn du sie roh brätst.

Um ein knuspriges Ergebnis zu erzielen, muss dabei ein bisschen Fett zum Einsatz kommen, auch bei unseren kalorienarmen Bratkartoffeln. Butter und Margarine sind zum Braten ungeeignet und brennen zu schnell an. Entweder nutzt du ein Pflanzenöl oder ein bisschen Schmalz. So schwimmen die Kartoffeln nicht im Fett, werden aber trotzdem schön knusprig. In einer antihaftbeschichteten Pfanne wird das Ergebnis optimal. Und du kannst deine kalorienarmen Bratkartoffeln ohne schlechtes Gewissen genießen.

Bedenke, dass rohe Kartoffeln etwa 30 bis 40 Minuten braten müssen und etwas an Volumen verlieren. Für ein optimales Ergebnis gibst du die Kartoffeln am besten in kleinen Portionen in die Pfanne. Brate sie nacheinander und zum Schluss noch einmal alle zusammen.

Omas Bratkartoffeln richtig würzen

Nicht jedes Gewürz ist für Bratkartoffeln geeignet. Gewürze wie Paprika, Knoblauch oder Muskat brennen beim Braten mit hoher Temperatur schnell an. Einige solltest du erst kurz vor Ende der Bratzeit oder erst danach hinzufügen.

Typische Bratkartoffelgewürze sind zum Beispiel Thymian, Paprika und Oregano. Wenn du geräuchertes Paprika* oder geräuchertes Salz* nimmst, bekommen dein Bratkartoffel Rezept eine fein-rauchige Note.

Unsere Bratkartoffel-Tipps in Kürze:

  • Wenn rohe Kartoffeln schnell gar werden sollen, lege für kurze Zeit einen Deckel auf die Pfanne. Zwischendurch wenden und am Schluss noch einmal bei hoher Temperatur ohne Deckel knusprig braten.
  • Nutze festkochende Kartoffelsorten.
  • Besonders kalorienarm wird es mit vorgekochten Kartoffeln und wenig Fett.
  • Die Wahl der richtigen Bratpfanne ist wichtig. Antihaftbeschichtete Pfannen sind hier angesagt.

Gib am Ende ein paar Gewürzgurken zu den Kartoffeln oder menge bunte Paprikawürfel darunter: Sie geben deinen Bratkartoffeln den besonderen Pfiff.

Gutes Gelingen!

 

Zubereitung

1
Fertig

Kartoffeln schälen und am besten in kleine Stücke schneiden, denn Scheiben kleben beim Braten schnell zusammen. Zwiebeln grob würfeln. Dann die Kartoffeln und Zwiebeln in einer großen Schüssel mit Salz und Pfeffer gut vermischen. Du kannst auch mit Thymian, Oregano, Paprika oder Basilikum würzen.

2
Fertig

Öl in einer guten Pfanne erhitzen, die Kartoffeln darin unter mehrmaligem Wenden braten, dann bei mäßiger Temperatur weiter garen. Kurz vor dem Ende die Temperatur noch einmal hoch schalten und die Kartoffeln knusprig fertig braten.

3
Fertig

Varianten:

  • Schneide dir kleine Würfel aus Schinken und Gurke zurecht. Mische sie mit den Kartoffeln und brate alles zusammen. So werden die Bratkartoffeln saftiger.
  • Eier verquirlen, über die fertigen Bratkartoffeln geben und stocken lassen.
  • Oder du legst ein Spiegelei auf die fertigen Bratkartoffeln und garnierst sie mit Gewürzgurken, Tomaten und Petersilie.

AlmaMarianne

Jahrgang 1946, aus Herzberg am Harz. Die Kochleidenschaft liegt ihr im Blut: Ihr Vater war ein ungarischer Meisterkoch, sie veröffentlichte bereits mehrere Koch- und Sachbücher und präsentierte ihre Kochkunst im NDR-Fernsehen. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder, sieben Enkelkinder und sechs Urenkel!

Kalte Gurkensuppe
zurück
Kalte Gurkensuppe – erfrischend und blitzschnell
Kalte Gurkensuppe
zurück
Kalte Gurkensuppe – erfrischend und blitzschnell

Teile deine Erfahrungen mit diesem Rezept