Der saftigste vegane Kürbiskuchen

Mein Rezept für veganen, ungedeckten Kürbiskuchen hat sich über eine gewisse Zeit entwickelt. Ich kenne einige Veganer, für die ich diesen veganen Kuchen immer zubereite. Bei uns zu Hause wird alles mit Kürbis regelrecht verschlungen und Kuchen mag ich gerne saftig.

Der saftigste vegane Kürbiskuchen 1

Nun teile ich also mein bestes Kürbiskuchen-Rezept für ein besonders saftiges Ergebnis mit euch und hoffe, es schmeckt euch genauso gut wie mir.

Wie du einen Butternut-Kürbis richtig verarbeitest.

Kürbis-Saison

Kürbiskuchen hat fast das ganze Jahr über Saison. Da Kürbisse bei trockener, dunkler Lagerung bis zum April gut gelagert werden können, kannst du unsere vegane „Kürbistorte“ beinahe das ganze Jahr über backen. So ein Kuchen eignet sich auch gut zum Osterbrunch.

Richtig frischen Kürbis gibt es dann wieder ab Ende August im Handel. Lecker!

vegan kürbiskuchen geröstete Kürbiskerne
Als Dekoration kannst du einfach die Kürbiskerne aus dem Inneren des Kürbis nehmen und vor dem Backen über den Kuchens treuen. Voilá ©istock/ClaireLucia

Wie kannst du einen guten Kürbis auswählen?

Selbstredend brauchst du einen guten und vor allem reifen Kürbis.
Auf folgende Merkmale solltest du beim Kauf achten:

  • Fester Klang beim Klopfen: Mit den Fingerknöcheln gegen den Kürbis geklopft sollte er sich hohl anhören.
  • Keine Druckstellen, heile Schale.

Besonders gut geeignet sind Hokkaido-, Butternuss (Butternut)- und Muskatkürbisse.

Hokkaido Kürbis für Kuchen
@istock/chas53

Ich liebe das nussige Aroma des Butternut-Kürbisses. Dieser lässt sich darüber hinaus super einfach mit einem Kartoffelschäler schälen.

Hier kommt nun also mein bestes Rezept für veganen Kürbiskuchen:

kürbiskuchen vegan

Veganer Kürbiskuchen: Der Unwiderstehliche

4.93 von 13 Bewertungen
Portionen 10 Stücke
Kalorien 290
Arbeitszeit 1 Std. 30 Min.

Zutaten
 

  • 400 g Kürbis
  • 200 g Mehl
  • 100 g Mandelmehl
  • 175 g Kokosblütenzucker oder 150 g Rohrzucker
  • 125 g Margarine
  • 250 g Apfelmus, mit einem Spritzer Zitronensaft verfeinert
  • 25 ml Pflanzenöl (geschmacksneutral)
  • 1 EL gemahlene Leinsamen
  • 2 TL Speisestärke
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote
  • etwas Wasser
  • 1 Prise Muskat

Anleitungen
 

  • Mische zuerst eine Paste aus 1 EL gemahlenen Leinsamen und 3 El Wasser.
    Nun machen wir zuerst den Mürbeteig: Gib das Mehl, 50 g Kokosblütenzucker oder Rohrzucker, 70g Apfelmus, die Margarine, die Leinsamenpaste und eine Prise Salz in eine Schüssel. Knete den Teig ordentlich durch.
    Nun hast du zwei Optionen:
    1. Stelle den Mürbeteig abgedeckt für 1/2h in den Kühlschrank.
    2. Wenn du einen weicheren Mürbeteig willst, füge ein wenig Agavendicksaft hinzu und stelle den Teig nur etwa 5 Minuten in den Kühlschrank.
  • Jetzt kommt der Kürbis dran: Schäle ihn und schneide ihn in kleine Stücke. Backe die Kürbiswürfel auf einem Backblech bei 180° Grad im Ofen, das Ganze für etwa 30 Minuten. Er muss richtig weich sein. Jetzt kannst du den Kürbis aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine pürieren.
  • Für die Kürbisfüllung unseres veganen Kuchens vermischst du nun den pürierten Kürbis, das Pflanzenöl, das Mandelmehl, den Rest (etwa 180 g) des Apfelmuses, 150 g Kokosblütenzucker, Zimt, das Innere der Vanilleschote und 2 TL Stärke.
  • Fette nun die Kuchenform (runde 28 – 30 cm große Tarteform oder Springform) mit etwas Pflanzenmargarine ein. Rolle den Mürbeteig aus und lege ihn gleichmäßig so in die Form, dass der an den Seiten etwas Teig als Rand übersteht. Der Rand sollte etwa 2 cm hoch sein.
    Tipp! Wenn du dir danach Abwasch sparen willst, nimm einfach eine Kuchenfor aus Papier, die du in die Metallform einlegst.
  • Giesse nun unsere Kürbisfüllung in die Kuchenform mit dem Teig backe den veganen Kürbiskuchen bei 200°C (180°C Umluft) für ca. 30 Minuten.
    Kuerbiskuchen-fuellung-einfuellen-rezept

Nährwerte

Serving: 100g | Kalorien: 290kcal | Kohlenhydrate: 15g | Fett: 20g
Rezept selbst probiert? Teile es auf Pinterest und tagge @omakocht

Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Redaktion 539 Artikel
Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

5 Kommentare

  1. 5 stars
    Hallo Susanne, vielleicht habe ich ja etwas übersehen. Mir würde es helfen zu wissen, wie groß die Form ist, mit der du gearbeitet hast, bevor ich mich an die Arbeit mache. Habe Kürbis im Überfluss und freue mich auf dein Rezept.

    • Hallo Bettina, die Menge ist perfekt für 28 bis 30 cm, ich nehme gerne eine Tarteform wegen der gewellten Ränder, aber eine Spingform geht auch prima. Gutes Gelingen! 🙂

    • Hallo Veronika, gemahlene Mandeln enthalten sehr viel Öl, während das Mandelmehl entölt ist und Flüssigkeit bindet. 1:1 erstzen geht also nicht, dann wird die Füllung zu feucht und hält schlecht. Nimm nur 30g (also etwa 1/3 der Mandelmehlmenge) gemahlene Mandeln und ersetze den Rest 70g mit Weizenmehl. Dann hast du die Konsistenz. 🙂 Viel Erfolg!
      LG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept-Bewertung





*