Weizen keimen lassen

Weizensprossen sind sehr gesund. Im Vergleich zu Weizenkörnern, der immer noch häufigsten Getreideart in Deutschland, enthalten sie ein Vielfaches an Vital- und Nährstoffen. Besonders reich sind sie an Vitamin E, Vitaminen der B-Gruppe, an den Mineralien Magnesium, Eisen, Kalium, Natrium, Eisen und Phosphor sowie an Enzymen.

Weizen keimen lassen 1

Zur Anzucht reicht ein einfaches Keimgerät deiner Wahl. Um Schleim- und Schimmelbildung zu vermeiden, sollte das hochwertige Saatgut in kontrollierter Bio-Qualität vor dem Keimvorgang durch intensives Waschen in einem Sieb gut vorbereitet und das Keimglas sterilisiert werden.

Anschließend musst du die Samen 12 Stunden in einer Schüssel einweichen. Die Keimzeit bei idealerweise 18 bis 22 °C beträgt 2 bis 3 Tage. Dabei solltest du auf regelmäßige Bewässerung und Lüftung achten.

Hinweis:
Beim Keimvorgang entstehen meistens sogenannte Faserwurzeln. Das ist ein völlig natürlicher Vorgang. Diese Faserwurzeln sehen wie kleine Härchen aus und sollten nicht mit Schimmel verwechselt werden. Wenn die Sprossen frisch riechen, sind sie völlig in Ordnung.

weizen-getrieben
Frisch getriebene Weizenkörner

Weizensprossen essen

Weizensprossen können roh verzehrt werden und haben ein nussiges, leicht süßliches Aroma. Deshalb kannst du sie auch gut in Süßspeisen verwenden. Durch ihren frischen, milden Geschmack sind sie vielfältig einsetzbar. Sie eignen sich auch roh oder geröstet im Brotteig oder in Pfannengerichten, als Füllung von Paprika oder Tomaten oder als Beilage. Auch als Verfeinerung oder Topping für Salate, Müslis oder belegte Brote sind sie ein Genuss.

Im Kühlfach des Kühlschranks können sie bis zu 7 Tage aufbewahrt werden. Du kannst sie auch einfrieren. Sicherheitshalber solltest du sie dann aber blanchieren oder erhitzen, bevor du sie verzehrst.

Weitere geeignete Samenarten findest du hier.

Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Über Redaktion 597 Artikel
Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*