Wodka eisgekühlt mit Wurst

Wodka ist als Lieblingsgetränk der Russen und Polen bekannt und heißt übersetzt: Wässerchen. Inzwischen hat der Wodka auch über Russland hinaus seine Liebhaber gefunden. Wodka trägt seinen Namen „Wässerchen“ zu Recht. Denn Wodka ist ein reines Produkt, ohne Zusätze von Aromen und eine besondere Lagerung zum Reifen ist überflüssig. 

Wodka das Wässerchen

Die Urform, woraus reiner Alkohol für Wodka hergestellt wird, ist aus Kartoffeln oder Getreide, vor allem aus Roggen, Gerste oder auch Weizen.

Je reiner der Alkoholgehalt, je besser ist die Qualität. Das macht sich deutlich im Preis bemerkbar. Nicht nur die Reinheit ist ausschlaggebend. Der feine Wodka-Geschmack zeichnet sich auch durch Weichheit und Milde aus. Um den Alkoholgehalt auf prozentuale Trinkstärke herabzusetzen, ist frisches, reines Quellwasser am geeignetsten. Der hochprozentige Wodka hat 50 Vol.-%. Der Milde beginnt bei 35 Vol.-%. Wodka wird immer eisgekühlt getrunken.

Wie wird Wodka getrunken?

Nach guter alter russischer Sitte kann die Flasche in einem klaren Eisblock eingefroren werden. So beschlagen die Gläser beim Einschenken, was ein sicheres Zeichen für die richtige Temperatur ist. In guten Restaurants werden Wodka und die Wodka-Gläser vor dem Servieren gut gekühlt. Inzwischen wird Wodka auch zum Mixen verwendet, was wahrscheinlich die Amerikaner zuerst erfanden. So wie die bekannten und beliebten Wodkamixgetränke. Wodka eignet sich auch sehr gut zum Flambieren.



Bildnachweis: Wenn nicht anders gekennzeichnet: ©Pro Stock Media via Canva.com oder ©Unsplash.com

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Diese Einnahmen helfen uns, diese Webseite zu betreiben und unsere Rezepte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für dich verändert sich der Preis nicht.