Ungarischer Paprikaspeck - eine kleine Sünde wert | Oma Kocht

Ungarischer Paprikaspeck – eine kleine Sünde wert

0 0
Ungarischer Paprikaspeck – eine kleine Sünde wert

Teile dies mit deinen Freunden:

Du kannst auch einfach diese Web-Adresse kopieren und weitersagen

Zutaten

Wie viele Portionen?
4 Scheiben fetter Räucherspeck
2 EL Paprikapulver

Infos zum Nährwert

500
Kalorien
4
KH
57 g
Fett

Zutaten

Omas Küchengeheimnis

Teilen

Viele ungarische Gerichte werden in Ungarn mit Paprikaspeck serviert. Das sieht gut aus und bringt den typischen geräucherten Geschmack. Der Speck wird dazu etwas ausgelassen und darin das Fleisch im eigenen Fett gebraten. Du musst den Speck zu Beginn nicht unbedingt mit Paprikapulver einzureiben, obwohl er so deftiger schmeckt und schöner aussieht. Du kannst den Speck auch erst nach dem Auslassen in der Pfanne mit Paprikapulver bestäuben. Ganz nach Geschmack. 

 

 


Zutaten

Wie viele Portionen?
4 Scheiben fetter Räucherspeck
2 EL Paprikapulver

Zubereitung

1
Fertig

Speck bis zur Schwarte einschneiden und in Paprikapulver wälzen. Den Speck bei mäßiger Temperatur auslassen, aber nicht vollständig. Dank der Einschnitte biegt sich der Speck.

2
Fertig

Nun den Speck aus der Pfanne nehmen. Im gleichen Fett kannst du nun zum Beispiel gleich ein paar Schnitzel braten und den Speck als Beilage servieren.

Redaktion

Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

Streusel auf Kuchen
zurück
Omas saftige Streusel – für den Kuchenbelag
Pudding gekocht
weiter
Selbstgemachter Vanillepudding wie bei Oma
Streusel auf Kuchen
zurück
Omas saftige Streusel – für den Kuchenbelag
Pudding gekocht
weiter
Selbstgemachter Vanillepudding wie bei Oma

Teile deine Erfahrungen mit diesem Rezept