Omas liebster Krustenbraten, perfekt knusprig | Omas Rezepte

Omas liebster Krustenbraten, perfekt knusprig

1 3
Omas liebster Krustenbraten, perfekt knusprig

Teile dies mit deinen Freunden:

Du kannst auch einfach diese Web-Adresse kopieren und weitersagen

Zutaten

Wie viele Portionen?
1000 g Schweinebraten
30 Stück Gewürznelken
1 El Öl
2 Stück Zwiebeln
1 Knolle klein Sellerieknolle
2 Stück Karotten
1 Stange Porree
10 Stück Pfefferkörner
1 Blatt Lorbeerblätter
2 Zehen Knoblauch
10 g Speisestärke
Salz & Pfeffer
500 ml gekörnte Fleischbrühe

Infos zum Nährwert

250
Kalorien
3 g
KH
12 g
Fett

Zutaten

Omas Küchengeheimnis

Teilen
Direkt zum Rezept

Ein Krustenbraten ist ein delikater Sonntagsbraten und einfacher in der Zubereitung als du denkst. Unser Rezept aus dem Ofen erzeugt eine unglaublich kusprige Kruste.

Welches Fleisch für einen guten Krustenbraten?

Dafür eignet sich jedes Stück Schweinefleisch mit einer Schwarte, wobei das beste Stück für einen den perfekten Krustenbraten natürlich der Schinken ist. Du kannst aber auch Schweinebauch nehmen. Pass beim Kaufen auf, denn ein Krustenbraten muss eine Schwarte haben. Das kreuzweise Einschneiden das Wichtigste.

Krustenbraten anbraten oder nicht?

Ob du deinen Schweinbraten vor dem Braten im Ofen anbraten solltest, hängt davon ab, wie intensiv du den Geschmack der Soße möchtest. Bei den meisten geschmorten Schweinebraten ist ein vorheriges Anbraten nicht unbedingt notwendig. Das Fleisch bleibt so lange im Ofen, dass es automatisch zart wird. Anbraten erzeugt aber Röstaromen, die für einen kräftigen Geschmack sorgen.

Am besten nutzt du für das Anbraten gleich den Topf oder die Ofenform, in der du deinen Braten in den Ofen stellen wirst. So kannst du nach dem Anbraten einfach alles in den Ofen umziehen.

Nie mehr ohne Hefe!

Hefebüchlein

Mach deine Hefe einfach selbst.
Wir zeigen dir in unserem E-Book in 15 Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie es geht.
Auf 45 Seiten erfährst du alles, um Hefe zu Hause herzustellen.

Wenn du also deinen Krustenbraten und das Gemüse vor dem Ofengaren heiß anbrätst, erhälst du einen intensiveren Sud, den du danach zu Soße verarbeitest. Ohne das Anbraten erhälst du ein milderes Gericht.

Wie wird die Kruste richtig knusprig?

Das langsame Braten im Ofen sorgt für eine wunderbare Kruste. Das Einschneiden der Schwarte des Krustenbratens vor dem Braten sorgt dafür, dass der Schweinebraten seine Form behält. Ohne den Kreuzeinschnitt würde sich die Schwarte beim Braten zusammenziehen und den Braten deformieren. Ausserdem ist es so gleich einfacher, Scheiben vom fertigen Krustenbraten abzuschneiden.

Kennst du schon Omas Filet in Wirsing?


Zutaten

Wie viele Portionen?
1000 g Schweinebraten
30 Stück Gewürznelken
1 El Öl
2 Stück Zwiebeln
1 Knolle klein Sellerieknolle
2 Stück Karotten
1 Stange Porree
10 Stück Pfefferkörner
1 Blatt Lorbeerblätter
2 Zehen Knoblauch
10 g Speisestärke
Salz & Pfeffer
500 ml gekörnte Fleischbrühe

Zubereitung

1
Fertig

Schweinbraten vorbereiten

Zuerst heize den Backofen auf 220° vor.

Reibe den Braten kräftig mit Salz ein. Nun legst du den Krustenbraten mit der Schwarte nach unten (!) in einen Bratentopf und gießst das warme Wasser an. Es soll nur die Schwarte gut bedeckt sein und nicht das Fleisch. Den Bratentopf stelle ohne Deckel für 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Das dient dazu, die Schwarte aufzuweichen, damit du sie danach leicht einschneiden kannst.  Du ritzt sie danach kreuzförmig ein und steckst in jede Schnittstelle eine Nelke.

 

2
Fertig

Anbraten

Gib etwas Öl in einen sauberen Bratentopf und lass es heiß werden. Dahinein lege mit der Schwarte nach oben den gesalzenen und gespickten Braten. Brate auch die untere Seite etwas an.

Danach gibst du das Suppengemüse und die Zwiebel dazu. Schwenke das Gemüse während des Anbratens etwas hin und her. Erst wenn alles leicht gebräunt ist füge den Knoblauch, Pfefferkörner und das Lorbeerblatt dazu und gieße ¼ I heißes Wasser an den Rand.

 

3
Fertig

Krustenbraten in den Ofen geben

Stelle den Bratentopf ohne Deckel in den Backofen und lasse den Krustenbraten 90 bis 120 Minuten bei 160°garen. Du musst aufpassen, dass das Wasser nicht verdampft und bei Bedarf mit etwas Fleischbrühe dauffüllen.

 

4
Fertig

Prüfe mit einem Bratthermometer den Krustenbraten, denn erst nach dieser Bratzeit wird die Kruste so richtig knusperig.

Kurz vor Ende der Bratzeit verleihst du der Kruste noch einen Schub: Verrühre 1 EL Salz mit etwas Wasser und bestreiche mehrmals damit die Schwarte. So bekommt der Krustenbraten seinen letzten Pfiff.

5
Fertig

Sosse zubereiten

Ist der Krustenbraten fertig, nimm ihn aus dem Ofen und lege ihn auf eine Platte, die warm hälst. Das Gemüse im Bratentopf gieße durch ein Sieb in einen sauberen Topf. Der Bratensaft wird zu einer delikaten Soße.

Probiere die Soße und würze nach Geschmack nach. Rühre 1 EL Speisestärke mit etwas kaltem Wasser an und gib nach und nach etwas davon und die kochende Soße, bis sie dick genug ist. Dann ist dein Kurstenbraten servierbereit.

Dazu passt kräftiges Bauernbrot, Knödel und Sauerkraut.

Guten Appetit!

Redaktion

Bei Oma Kocht sorgen Susanne und Marc dafür, dass nostalgische Foodies auf ihre Kosten kommen. Mit Begeisterung sammeln wir traditionelle Rezepte und ihre Neuinterpretationen. Sieh dir doch auch unseren Pinterest-Kanal an. Wir freuen uns, wenn du Oma Kocht folgst.

Gurkengemüse
zurück
Gurkengemüse mit Ei
Sauerampfer auf der Wiese
weiter
Sauerampfersoße – so macht das Oma
Gurkengemüse
zurück
Gurkengemüse mit Ei
Sauerampfer auf der Wiese
weiter
Sauerampfersoße – so macht das Oma

Teile deine Erfahrungen mit diesem Rezept